Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Banken: Sorgen um wirtschaftliche Aussichten Deutschlands

Damit die deutsche Wirtschaft wieder in Schwung kommt, braucht es nach Einschätzung der Banken dringend mehr Investitionen.
Christian Sewing
Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank und Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken. © Arne Dedert/dpa

Die Schwäche der deutschen Konjunktur bereitet den Banken in Deutschland Sorge. «Unser Problem sind dabei nicht einige Quartale mit schwachen Konjunkturdaten - sondern die Tatsache, dass uns die Perspektive fehlt, wieder nachhaltig höhere Wachstumsraten zu erreichen», sagte der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Christian Sewing, anlässlich des 23. Deutschen Bankentages am Montag in Berlin.

Ein politischer Konsens über grundlegende Reformen sei nicht in Sicht. «Und zahlreiche Streiks und Proteste haben seit Beginn des Jahres den Eindruck verstärkt, dass unsere Republik in Teilen stillsteht und sich selbst blockiert.» Deutschland brauche vor allem dringend mehr Investitionen, betonte Sewing, der zugleich Vorstandschef der Deutschen Bank ist.

Selbst eine Öffnung der Schuldenbremse würde nicht reichen, um den enormen Investitionsbedarf zu stemmen, sagte Sewing mit Blick auf die Diskussion um eine mögliche Reform der Schuldenbremse. «Investitionen, vor allem private Investitionen, sind der Treiber von Wachstum und Wohlstand.» Private Investitionen könnten nur über den Kapitalmarkt finanziert werden.

Ergebnisse des Gipfels der 27 EU-Mitgliedstaaten begrüßt

Deshalb sei auch die Vollendung der europäischen Kapitalmarktunion so wichtig. Der Investitionsbedarf in Europa sei enorm. «Allein die geplante Umstellung der Wirtschaft auf Netto-Null-Emissionen bis zum Jahr 2050 wird nach Schätzungen der EU-Kommission jährlich rund 600 Milliarden Euro kosten.» Sewing begrüßte in diesem Zusammenhang die Ergebnisse des Gipfels der 27 EU-Mitgliedstaaten in der vergangenen Woche. Zugleich mahnte er, das Thema Kapitalmarktunion «darf nach den Europawahlen nicht wieder in den Hintergrund treten.»

In der Gipfelerklärung drängten die Staats- und Regierungschefs nach Jahren ohne große Fortschritte auf ein «unverzügliches» Vorantreiben der Kapitalmarktunion. Öffentliche und private Finanzierungen seien erforderlich für Investitionen in strategische Schlüsselbereiche und Infrastrukturen. In seinem Sonderbericht nannte Verfasser Enrico Letta die Mobilisierung von Geld von Privatleuten und Firmen als Priorität. Dem Bericht zufolge sind 33 Billionen Euro an privaten Ersparnissen in der EU vorhanden - überwiegend in Bargeld und Einlagen. Jährlich würden rund 300 Milliarden Euro an Ersparnissen europäischer Bürger ins Ausland umgeleitet - vor allem in die USA, hieß es.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ich hab' noch so viel vor
Tv & kino
Zum Teufel mit den Prognosen: «Ich hab' noch so viel vor»
Filmfestival in Cannes - «The Apprentice»
Tv & kino
Trump will gegen Film über ihn vorgehen
Prinz Harry
People news
Rückschlag für Prinz Harry bei Klage gegen Verlag
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
Kopfhörer Sonos Ace
Das beste netz deutschlands
Sonos steigt ins Kopfhörer-Geschäft ein
Microsoft-Manager Brett Ostrum zeigt ein Notebook und ein Tablet
Das beste netz deutschlands
Microsoft legt Mindestvorgaben für KI-PCs fest
Toni Kroos
Fußball news
Königlicher Kroos hört nach EM auf: «Happy und traurig»
Arbeiter mit dunkler Arbeitshose
Job & geld
Darf der Arbeitgeber die Hosenfarbe vorschreiben?