Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

WFP: Weltweit größte Hungerkrise droht im umkämpften Sudan

Die größte Vertreibungskrise der Welt droht nun zur schlimmsten Hungerkrise zu werden. 25 Millionen Menschen sind betroffen. «Die Menschen im Sudan sind vergessen worden», heißt es.
Khartum
Alltag in Khartum: Rauch steigt nach anhaltenden Kämpfen in der Hauptstadt über Dächern auf. © Marwan Ali/AP/dpa

Der Konflikt zwischen der Armee und Paramilitärs im Sudan hat die weltweit größte Vertreibungskrise ausgelöst. Jetzt droht er nach Angaben des Welternährungsprogramms (WFP) auch zur weltweit größten Hungerkrise zu werden. Mehr als 25 Millionen Menschen hungerten im Sudan sowie in den Nachbarstaaten Südsudan und Tschad, in die sie geflüchtet seien, teilte das WFP mit.

«Vor 20 Jahren war Darfur die größte Hungerkrise der Welt und die Weltgemeinschaft ist zusammengekommen, um zu handeln. Aber heute sind die Menschen im Sudan vergessen worden», warnte WFP-Exekutivdirektorin Cindy McCain. Derzeit befänden sich 90 Prozent der Menschen, die dringend Nahrungsmittelhilfe benötigten, in für Hilfsorganisationen unzugänglichen Gebieten. Millionen von Menschenleben seien gefährdet, so McCain.

Seit fast einem Jahr gibt es Kämpfe

Nach Angaben des WFP haben Behörden die Genehmigungen für grenzüberschreitende Lastwagenkonvois widerrufen. Lieferungen vom benachbarten Tschad in die angrenzende Darfur-Region des Sudan hätten daher eingestellt werden müssen. Mehr als eine Million Menschen dort seien seit Monaten auf die Lieferungen angewiesen.

Seit knapp elf Monaten kämpft in dem nordostafrikanischen Land mit rund 44 Millionen Einwohnern die Armee gegen die paramilitärischen Rapid Support Forces (RSF). Armee und RSF hatten sich 2021 gemeinsam an die Macht geputscht, zerstritten sich aber später über eine Aufteilung der Macht, was am 15. April 2023 in einen gewaltsamen Konflikt mündete.

Laut UN-Angaben sind seit Beginn der Gewalt rund acht Millionen Menschen innerhalb des Landes geflüchtet oder vertrieben worden - die aktuell größte Zahl weltweit in einem Konflikt. Mindestens 14.600 Menschen sind demnach bisher getötet worden. Beiden Seiten werden schwere Verbrechen gegen die Menschenrechte vorgeworfen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Merkel und Matthes
Kultur
Merkel würdigt Einsatz von Schauspieler Matthes für Toleranz
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Games news
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Taylor Swift
Musik news
Taylor-Swift-Konzerte: Ticket-Weiterverkauf wieder möglich
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Rechnungshof: EU kann bei KI-Investitionen nicht mithalten
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Handy ratgeber & tests
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Handy ratgeber & tests
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Novak Djokovic
Sport news
Djokovic gibt sich keine Blöße: Erstrunden-Sieg in Paris
Frühstücksburger mit Mortadella und Basilikum-Pistazien-Pesto
Familie
Mortadella-Frühstücksburger mit Basilikum-Pistazien-Pesto