Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Rushdie: Trump wäre bei zweiter Amtszeit schlimmer

Salman Rushdie glaubt, die Auswirkungen bei einer zweiten Amtszeit Donald Trumps wären «sehr groß und sehr negativ». Er glaubt nicht an eine Wiederwahl, relativiert jedoch sein Einschätzungsvermögen.
Salman Rushdie
«Jeder wusste, dass er», Donald Trump, «ein Idiot und Lügner war», sagt Autor Salman Rushdie vor der diesjährigen US-Wahl. «Ich hoffe nur, dass sie nicht wieder darauf hereinfallen.» © Arne Dedert/dpa

Der Schriftsteller Salman Rushdie (76) hat die Befürchtung geäußert, eine zweite Amtszeit von Donald Trump als US-Präsident könne schlimmer ausfallen als die erste. Bei einer Gesprächsrunde in London, zu der er online zugeschaltet war, wurde er gefragt, welche Auswirkungen eine Wiederwahl Trumps seiner Einschätzung nach haben würde. Rushdie fragte dann etwas amüsiert, wie viel Zeit sie hätten.

«Ich glaube, die Auswirkungen wären sehr groß und sehr negativ», sagte Rushdie. Er sei aber optimistisch und glaube, dass Trump nicht gewinnen werde. Das habe er allerdings auch geglaubt, als Trump gegen Hillary Clinton angetreten sei. Damals habe er falschgelegen, man solle ihm da also nicht vertrauen.

«Ich glaube, er wäre beim zweiten Mal schlimmer, weil er dann entfesselt und rachsüchtig wäre», sagte Rushdie. «Alles, worüber er redet, ist Rache.» Das sei ein schlechtes politisches Programm und nicht das, was man von der Person im Weißen Haus erwarte.

Rushdie: Amerika musste es auf die harte Tour lernen

In New York hätten die Leute schon lange, bevor Trump kandidiert habe, über ihn Bescheid gewusst. «Jeder wusste, dass er ein Idiot und Lügner war», sagte Rushdie. Amerika habe es leider auf die harte Tour lernen müssen. «Ich hoffe nur, dass sie nicht wieder darauf hereinfallen.» Rushdie rief junge Menschen dazu auf, bei den US-Präsidentschaftswahlen im November abzustimmen. Sie sollten nicht den Fehler machen, nicht zur Wahl zu gehen. «Weil Sie es sonst die nächsten vier Jahre bereuen werden.»

Rushdie stellte bei dem Gespräch im Londoner Southbank Centre sein neues Buch «Knife» vor, in dem er sich mit einem auf ihn verübten Angriff und dessen Folgen auseinandersetzt. Ein Mann hatte den Autor 2022 bei einer Veranstaltung in den USA lebensgefährlich verletzt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Tv & kino
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Gina Lollobrigida
People news
Lollobrigidas Uhr von Fidel Castro versteigert
Pokémon Unite: Die besten Builds und Movesets für jedes Pokémon
Games news
Pokémon Unite: Die besten Builds und Movesets für jedes Pokémon
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Das beste netz deutschlands
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Gutscheinkarten der Downloadplattform Steam
Das beste netz deutschlands
Valve: Steam-Konto vererben ist nicht vorgesehen
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Handy ratgeber & tests
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Olympiakos Piräus - AC Florenz
Fußball news
Olympiakos Piräus gewinnt Titel in der Conference League
Ein kleiner Gemüsegarten
Wohnen
Mischkultur: Wer passt zu wem ins Beet?