Zidanes EM-Kunststück: Große England-Frankreich-Duelle

Seit 40 Jahren haben England und Frankreich kein WM-Match mehr gegeneinander bestritten - überhaupt sind sich die beiden großen Nationen oft aus dem Weg gegangen. Englands WM-Bilanz ist makellos.
Frankreichs Mittelfeldstar Zinedine Zidane (M) verwandelt bei der EM 2004 in Portugal einen Foulstrafstoß gegen den englischen Torhüter David James (l). © Kerim Okten/epa/dpa

Frankreich und England sind zwei große europäische Fußball-Nationen. Trotzdem gab es auf den großen Bühnen bei Welt- und Europameisterschaften eher wenige Duelle - und noch gar kein Finale. Vier Spiele sind vor dem Vergleich am Samstag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) in Erinnerung geblieben.

Diesmal geht der bislang souveräne Titelverteidiger mit Starspieler Kylian Mbappé leicht favorisiert in das Duell im Al-Bait Stadion von Al-Chaur. England um Kapitän Harry Kane hat aber die bislang meisten Tore des Turniers erzielt.

WM 1966 - Auf dem Weg zu Englands Titel

Englands erster und bisher einziger Titel führte vor 56 Jahren im eigenen Land auch über Frankreich. Im dritten und letzten Vorrundenspiel siegten die Gastgeber mit 2:0 gegen den Rivalen. Roger Hunt erzielte pro Halbzeit ein Tor und sorgte damit für den wichtigen Erfolg in der Gruppenphase. Die Three Lions blieben das ganze Turnier ungeschlagen - und warten seit dem Triumph 1966 auf einen weiteren großen Titel.

WM 1982 - Das bisher letzte WM-Duell

16 Jahre später kam es zum zweiten - und bislang letzten - Duell der beiden Teams bei einer Weltmeisterschaft. Auch in Spanien setzte sich England durch, diesmal mit 3:1 im Auftaktspiel der Gruppenphase. Bryan Robson erzielte einen Doppelpack, das Führungstor sogar in der ersten Spielminute. Am Ende kamen beide Teams weiter: England mit drei Siegen, Frankreich mit einem Erfolg und einem Remis. Die Équipe Tricolore schaffte es bis ins Halbfinale, wo es in Sevilla zum denkwürdigen Spiel gegen die DFB-Elf kam.

EM 2004 - Zidanes später Doppelpack

Die Partie im Estadio da Luz von Lissabon ging in die EM-Geschichtsbücher ein - was mal wieder an Superstar Zinedine Zidane lag. England sah nach dem Führungstor von Frank Lampard bei dem von Markus Merk geleiteten Vorrundenspiel lange wie der sichere Sieger aus. Doch dann kam Zidane: In der ersten Minute der Nachspielzeit verwandelte «Zizou» einen direkten Freistoß. Einen Angriff späte holte Thierry Henry einen Elfmeter heraus: Zidane verwandelte, das Spiel war in den allerletzten Sekunden gedreht.

EM 2012 - Duell im heutigen Kriegsgebiet

Vor zehn Jahren kam es zum bislang letzten Duell der beiden Nationen bei einem großen Turnier. Das 1:1-Remis in der Vorrunde fand im Stadion von Donezk statt, das zwei Jahre später im Zuge der russischen Attacken auf die Ukraine durch Explosionen schwer beschädigt wurde. Ein paar Akteure von damals sind noch immer dabei: Hugo Lloris stand schon in Frankreichs Tor, Olivier Giroud saß 90 Minuten auf der Bank und Jordan Henderson wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Das Trio dürfte an diesem Samstag von Beginn an spielen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball-Superstar: King James krönt sich - 38.390 Punkte für die Ewigkeit
Reise
Winterurlaub: Keine Panik, wenn die Seilbahn stoppt
Tv & kino
Featured: Big Sky Staffel 4: Das wissen wir bereits
Tv & kino
Im Kino: Drama «Die Aussprache» über die Macht von Frauen
Tv & kino
Kino: «Magic Mike»: Er zieht sich aus - mehr nicht
Internet news & surftipps
Suchmaschinen: Wie KI-Chatbots die Internet-Suche revolutionieren können
Auto news
Mazda2 aufgefrischt: Mehr Auswahl
Das beste netz deutschlands
Intelligentere Suchmaschine: Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google