Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Ehemaliger Biathlon-Präsident wegen Korruption verurteilt

Uhren, Auto und Prostituierte - Anders Besseberg, der ehemalige Präsident des Biathlon-Weltverbandes, hat sich nach Ansicht eines norwegischen Gerichts klar bestechen lassen.
Anders Besseberg
Anders Besseberg ist in seiner Heimat Norwegen wegen schwerer Korruption zu drei Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Der ehemalige Präsident des Biathlon-Weltverbandes, Anders Besseberg, ist wegen schwerer Korruption zu drei Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden.

In neun von zehn Anklagepunkten wurde der 78-jährige Norweger, der 25 Jahre lang von 1993 bis 2018 IBU-Präsident war, für schuldig befunden. Das ging aus dem Urteil des Gerichts Buskerud im norwegischen Hokksund hervor. Die Anklage gegen Besseberg bezog sich auf die Jahre 2009 bis 2018.

Besseberg wurde vorgeworfen, sich durch Luxusuhren, Jagdausflüge, Prostituierte und einem geleasten Auto bestechen lassen zu haben. Unter anderem wurde Besseberg auf der Grundlage einer Befragung der österreichischen Polizei verurteilt, in der er zugab, sexuelle Gefälligkeiten in Anspruch genommen zu haben. Später zog er seine Aussage zurück und leugnet seitdem, mit Prostituierten zu tun gehabt zu haben. «Der Angeklagte hat einen Mangel an Rollenverständnis und Selbsterkenntnis gezeigt», erklärte der Richter am Freitag. Besseberg habe klar unzulässige Vorteile erhalten, als er an der Spitze der IBU stand. 

Bereits im Januar 2021 hatte die unabhängige externe Prüfungskommission (ERC) festgestellt, dass Besseberg jahrzehntelang Doping im russischen Team vertuscht haben soll. Er sei von den Russen mit «Bestechungsgeldern, Jagdausflügen und Prostituierten belohnt worden», hieß es in dem ERC-Bericht. 

Auch das Gericht glaubte Besseberg nicht, dass seine vielen gesponserten Jagdausflüge privat waren. Diese hätten nach Ansicht des Gerichts offensichtlich mit seiner Position im Biathlonsport zusammengehangen und warf ihm «bewusste Rollenverwechslung» vor. Mehrere der Reisen wurden von wichtigen Partnern des Verbandes bezahlt. Auch der Korruption wurde Besseberg für schuldig befunden, weil er einen kostenlosen Leasingwagen fuhr, dessen Kosten von Partnern übernommen wurden.

Besseberg legte umgehend Berufung ein. «Ich bin natürlich enttäuscht und überrascht von dem Urteil», sagte er, nachdem er die Frage, ob er das Urteil verstanden habe, bejaht hatte.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prinz William
People news
Prinz William zeigt sich bei englischem Pokalfinale
Kevin - Allein zu Haus
Tv & kino
Anwesen aus «Kevin - Allein zu Haus» steht zum Verkauf
«Let's Dance»
Tv & kino
«Du hast es gekillt!»: Gabriel Kelly gewinnt «Let's Dance»
Smartphone
Internet news & surftipps
Messenger ICQ macht nach mehr als 27 Jahren dicht
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Vincent Kompany
Fußball news
Bericht: Kompany wird neuer Bayern-Trainer
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten