Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Bericht: Kein Comeback von Vettel bei Mercedes

Aus der Formel-1-Rückkehr von Sebastian Vettel wird vorerst wohl nichts. Der Ex-Weltmeister soll nicht zu einem Kandidatenkreis gehören, der für das frei werdende Cockpit bei Mercedes infrage kommt.
Toto Wolff
Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat schon eine Liste von Kandidaten für die Hamilton-Nachfolge im Kopf. © Asanka Brendon Ratnayake/AP/dpa

Der ehemalige Weltmeister Sebastian Vettel wird voraussichtlich kein Formel-1-Comeback bei Mercedes geben. Das berichtet die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf eine nicht genannte Quelle.

Demnach gehört der 36-jährige Hesse nicht zu einem kleinen Kreis von angeblich drei Kandidaten, die für die Nachfolge von Rekordweltmeister Lewis Hamilton bei dem Werksteam infrage kommen. Der Brite Hamilton wechselt 2025 zu Ferrari, die Silberpfeile halten deswegen nach einem Nachfolger Ausschau. Offen bleibt, ob Vettel noch bei einem anderen Team ein Comeback gelingen kann.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bestätigte zuvor vor dem Großen Preis von Japan in Suzuka, dass er bereits einen festen Kandidatenkreis im Blick hat. Um wen es sich dabei handelt und wie viele Namen auf seiner Liste stehen, wollte der 52-Jährige in einer Pressekonferenz nicht verraten. Das Team will sich Zeit bei der Klärung der Frage lassen, wer Hamilton vom kommenden Jahr an ersetzt. «Es ist viel zu früh, um uns auf einen Fahrer festzulegen. Die nächsten Monate werden uns ein paar Erkenntnisse bringen», sagte Wolff.

Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, dass Vettel das Steuer beim deutschen Autobauer übernehmen könnte und zwei Jahre nach seinem Rücktritt in die Motorsport-Königsklasse zurückkehrt. Er hatte ein Comeback zuletzt nicht mehr kategorisch ausgeschlossen.

Wunschkandidat von Mercedes soll Weltmeister Max Verstappen (Red Bull) sein, der angeblich dank einer speziellen Ausstiegsklausel vorzeitig wechseln kann. Eigentlich ist der 26-Jährige noch bis 2028 an seinen Rennstall gebunden. Eine Option soll zudem Ex-Champion Fernando Alonso (Aston Martin) sein. Auch der erst 17 Jahre alte Italiener Kimi Antonelli aus dem eigenen Nachwuchsprogramm ist offenbar eine Option.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Die Filmstarts der Woche
Nikita Buldyrski
Kultur
Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Nikita Buldyrski
Königslauf in Dänemark
People news
Erster Royal Run für Frederik als König
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
KI Symbolbild
Internet news & surftipps
Europarat verabschiedet KI-Konvention
Vincent Kompany
1. bundesliga
Bayern-Trainersuche: Berichte über Kompany
Eine Auswahl von Lakritzsüßigkeiten
Familie
Nascherei mit Folgen: Wer bei Lakritz aufpassen sollte