Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hoeneß zur Trainersuche des FC Bayern: «Zeit genug»

Die Trainer-Suche läuft beim FC Bayern. Uli Hoeneß gibt sich gelassen und wünscht sich einen Vorstoß «in neue Sphären». Vorstandsboss Dreesen äußert sich zu Tuchels Vorgänger.
Uli Hoeneß
Sieht die Trainersuche des FC Bayern München gelassen: Uli Hoeneß. © Ulrich Gamel/Bildagentur kolbert-press/dpa

Uli Hoeneß gibt sich in der Trainerfrage beim FC Bayern äußerlich unaufgeregt. «Ich verstehe die ganze Hektik, die um die Trainerfrage gemacht wird, nicht. Weil wir haben noch Zeit genug, den richtigen Trainer zu finden. Wie immer im Leben wird der FC Bayern versuchen, eine gute Lösung zu finden», sagte der Ehrenpräsident der Münchner bei einer Veranstaltung am Dienstag.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat sich mit Trainer Thomas Tuchel auf eine vorzeitige Trennung zum Saisonende verständigt. Als Wunschkandidat für die Nachfolge wird Bayer Leverkusens Erfolgstrainer Xabi Alonso gehandelt, der schon als Spieler im Bayern-Trikot auflief.

Eberl soll Bayern «in neue Sphären» führen

«Uli (Hoeneß), Jan(-Christian Dreesen), Max (Eberl) und ich tauschen uns aus. Am Ende muss aber der Vorstand, der operativ verantwortlich ist, die Dinge final entscheiden», sagte der langjährige Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der zusammen mit Hoeneß eine beratende Funktion hat. Beide gehören dem Aufsichtsrat an.

Nagelsmann-Rückkehr «heute kein Thema»

Dreesen äußerte sich in der Münchner «Abendzeitung» ausweichend zur Trainer-Personalie. Auf die Frage, ob eine Rückkehr von Tuchels Vorgänger Julian Nagelsmann zum FC Bayern denkbar sei, antwortete der Vorstandschef: «Ich glaube, das haben ja schon ganz andere gesagt, dass man im Fußball nie etwas ausschließen sollte. Aber das ist Zukunftsmusik und heute kein Thema.» Nagelsmann ist aktuell Bundestrainer und bis nach der Heim-EM im Sommer vertraglich an den DFB gebunden.

Hoeneß setzt derweil große Erwartungen in den neuen Sportvorstand Eberl und Sportdirektor Christoph Freund. «Ich denke, dass wir mit Max, aber auch Christoph Freund, speziell im sportlichen Bereich eine große Chance haben, dass sich der FC Bayern regeneriert und in neue Sphären kommt», äußerte Hoeneß.

Hoffnung Champions League

Der Bayern-Patron erwartet auch vom restlichen Vorstand um den Vorsitzenden Dreesen, «dass der FC Bayern aus der schwierigen Situation, in der wir zwei, drei Jahre waren, gestärkt hervorgeht».

In der Bundesliga haben die Bayern aktuell zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer Leverkusen. Im DFB-Pokal sind sie ausgeschieden. Die Hoffnungen der Münchner auf einen Titelgewinn ruhen auf der Champions League, in der sie im Viertelfinale auf den englischen Premier-League-Spitzenreiter FC Arsenal aus London treffen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ich hab' noch so viel vor
Tv & kino
Zum Teufel mit den Prognosen: «Ich hab' noch so viel vor»
Tales of Kenzera: Zau – Trophäen-Guide: So erreichst Du alle Errungenschaften
Games news
Tales of Kenzera: Zau – Trophäen-Guide: So erreichst Du alle Errungenschaften
Furiosa: A Mad Max Saga im Stream – Wann und wo kannst Du den Actioner sehen?
Tv & kino
Furiosa: A Mad Max Saga im Stream – Wann und wo kannst Du den Actioner sehen?
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
Kopfhörer Sonos Ace
Das beste netz deutschlands
Sonos steigt ins Kopfhörer-Geschäft ein
Microsoft-Manager Brett Ostrum zeigt ein Notebook und ein Tablet
Das beste netz deutschlands
Microsoft legt Mindestvorgaben für KI-PCs fest
Toni Kroos
Fußball news
Königlicher Kroos hört nach EM auf: «Happy und traurig»
Arbeiter mit dunkler Arbeitshose
Job & geld
Darf der Arbeitgeber die Hosenfarbe vorschreiben?