Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Verweste Schweine: Vorwürfe gegen Veterinäramt

Videos aus einer kleinen Metzgerei mit eigenem Verkauf sorgen für Ekel. Wochenlang müssen die Tiere tot im Stall gelegen haben, lautet der Vorwurf von Tierschützern. Es gab Anzeigen.
Schweine im Schweinestall
Schweine stehen in einem Schweinestall. © Marijan Murat/dpa

Nach Vorwürfen gegen einen Schlachtbetrieb in Eisleben hat der Landkreis Mansfeld-Südharz die Schlachtung in dem Betrieb zunächst untersagt. Der MDR hatte am Mittwoch berichtet, dass ein Direktvermarkter gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben soll. Tierschützer des Vereins «Soko Tierschutz» veröffentlichten Videoaufnahmen, die zahlreiche verendete und verweste Tiere in dem Betrieb zeigen sollen.

«Wir gehen davon aus, dass die Tiere seit mehreren Wochen so da lagen», erklärte der Sprecher des Tierschutzvereins, Friedrich Mülln, auf Anfrage. Der Verfall und die Verwesung der Tiere ließen darauf schließen. Die rund 20 Tiere seien vermutlich verhungert oder verdurstet und hätten sich teilweise auch selbst aufgefressen. Daher habe man nicht nur Anzeige gegen den Metzger und Halter der Tiere erstattet, sondern auch gegen die zuständige amtliche Veterinärin. «Das hätte auffallen müssen, wie es in dem Betrieb zugeht.» Leider sei es bei solchen Fällen häufig so, dass die vom Amt bestellten Tierärzte wegschauen würden.

Der Landkreis bestätigte auf Anfrage, dass vergangene Woche Donnerstag eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierwohl eingegangen sei. Noch am selben Tag sowie am Freitag hätten Mitarbeiter des Veterinäramts Kontrollen vor Ort durchgeführt. Anschließend sei die Schlachtung in dem Betrieb untersagt worden. Auch die Beräumung des Betriebes sowie die Beseitigung von Schlachtnebenprodukten seien sofort angeordnet worden, teilte eine Sprecherin des Landkreises mit. Der Fall werde nun weiter untersucht und gegebenenfalls an die Staatsanwaltschaft übergeben. Der Landkreis wies darauf hin, dass die vorgefundenen Tatbestände den Amtspersonen so nicht bekannt gewesen seien. Die Lebendbeschau in dem Schlachtbetrieb sei an eine in der Region praktizierende Tierärztin übertragen worden.

Bilder und Videos der Tierschutzaktivisten zeigten neben den verendeten Schweinen weitere tote Tiere in den Gebäuden des Betriebes, darunter auch Hühner. Nach Angaben des Landkreises wurden die noch lebenden Tiere bei einem anderen Tierhalter zur Pflege untergebracht.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Amerika im Bürgerkrieg: Das Ende von Civil War erklärt
Tv & kino
Amerika im Bürgerkrieg: Das Ende von Civil War erklärt
Star Wars Outlaws: Was wir bisher über das neue Star Wars-Game wissen
Games news
Star Wars Outlaws: Was wir bisher über das neue Star Wars-Game wissen
Grey’s Anatomy Staffel 21 – alle Infos im Überblick
Tv & kino
Grey’s Anatomy Staffel 21 – alle Infos im Überblick
TikTok
Internet news & surftipps
EU-Kommission leitet Verfahren gegen TikTok ein
Kryptowährung
Internet news & surftipps
Umfrage: Jeder achte Erwachsene investiert in Krypto
Pixel 9 (Pro): Was bieten Googles Flaggschiff-Smartphones 2024?
Handy ratgeber & tests
Pixel 9 (Pro): Was bieten Googles Flaggschiff-Smartphones 2024?
Lars Ricken
Fußball news
BVB setzt nach Watzke-Ära auf Ricken
Mann mit Smartphone am Hotelpool
Reise
Fernreise: Mit der richtigen SIM-Karte Kostenfallen umgehen