Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Leipzig-Trainer Rose verteidigt Simons gegen Koeman-Kritik

In Leipzig ist Xavi Simons einer der unumstrittenen Stars, von seinem Nationaltrainer gab es zuletzt Kritik. RB-Coach Marco Rose sieht die Schuld nicht nur beim Spieler.
Marco Rose und Xavi Simons
Leipzigs Spieler Xaver Schlager (l-r), Yussuf Poulsen und Xavi Simons sprechen mit Trainer Marco Rose. © Jan Woitas/dpa

Marco Rose hat seinen Schützling Xavi Simons gegen die Kritik des niederländischen Bondscoach Ronald Koeman verteidigt. «Ich habe mit Xavi gesprochen und geschrieben. Er ist sein Nationaltrainer und mein Rat war, auf den Trainer zu hören, die Dinge anzunehmen», sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig am Freitag. «Aber es muss auch erlaubt sein, dass wir in Leipzig die Dinge ein bisschen anders sehen.»

Koeman hatte Simons nach dem 4:0 gegen Schottland öffentlich kritisiert und dem 20-Jährigen vorgeworfen, zu viele Ballverluste verursacht zu haben. «Er muss langsam die Erfahrung machen, dass wir in den Niederlanden nicht davon profitieren, den Ball zu verlieren», sagte Koeman. Im folgenden Spiel in Deutschland wurde Simons erst in der Schlussphase eingewechselt. In 13 Spielen für die Elftal verbuchte das Top-Talent noch keinen Scorer-Punkt.

Nach Ansicht von Rose liege dies nicht nur allein am Spieler. «Ich kann wiederum nur den Rat in die Niederlande geben, zu versuchen, Xavi in eine Rolle zu bringen, wo er seine offensichtlichen Qualitäten zeigen kann», sagte der 47-Jährige. Diese habe Simons nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Champions League schon unter Beweis gestellt. In wettbewerbsübergreifend 36 Pflichtspielen verzeichnete der Offensivspieler bisher neun Tore und 13 Vorlagen.

Rose betonte, dass man auch in Leipzig mit Simons darüber rede, was er noch verbessern könne. «Und er nimmt es an. Ich glaube, Xavi ist der Letzte, der dazu nicht bereit ist», sagte der Coach. In der Vergangenheit hatte Rose stets von Simons Bodenständigkeit und Lernwilligkeit geschwärmt: «Sein Profil ist außergewöhnlich. Er ist nie zufrieden, er will immer mehr. Er ist schon ein geiler Junge.»

Aktuell ist Simons ohne Kaufoption von Paris Saint-Germain an Leipzig verliehen. Es deutet vieles darauf hin, dass der Niederländer im Sommer zurück in die französische Hauptstadt gehen wird.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kleider von Prinzessin Diana werden versteigert
People news
Mehrere Kleider von Prinzessin Diana werden versteigert
Jenny Erpenbeck
Kultur
Jenny Erpenbeck gewinnt International Booker Prize
Marius Müller-Westernhagen
Musik news
Müller-Westernhagen: «Kein Grund zur Sorge»
Eine Frau hält ein Smartphone und ein Laptop in den Händen
Das beste netz deutschlands
Hilfe, mein E-Mail-Konto wurde gehackt: Was tun?
Screenshots aus dem Spiel «Whisker Waters»
Das beste netz deutschlands
«Whisker Waters» - Ein Angel-Abenteuer mit vielen Haken
DeepL Übersetzer
Internet news & surftipps
Deutscher KI-Pionier DeepL mit zwei Milliarden bewertet
Atalanta Bergamo - Bayer 04 Leverkusen
Fußball news
Leverkusen nach Final-Niederlage ernüchtert
Alkoholfreies Bier
Familie
Alkoholfreie Biere: «test» kann ein gutes Dutzend empfehlen