Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Ich könnte losheulen»: Saarbrücken im Pokal-Halbfinale

Der 1. FC Saarbrücken lässt sich im DFB-Pokal auch von Borussia Mönchengladbach nicht stoppen und steht sensationell im Halbfinale. Jetzt wartet ein brisantes Derby.
1. FC Saarbrücken - Borussia Mönchengladbach
Kai Brünker (l) von Saarbrücken jubelt nach dem Schlusspfiff mit Fabio Di Michele Sanchez von Saarbrücken. © Uwe Anspach/dpa

Auf dem völlig durchnässten Rasen tanzten die Pokal-Helden des 1. FC Saarbrücken Arm in Arm vor ihrer Fankurve, die Profis von Borussia Mönchengladbach dagegen schlichen völlig bedröppelt vom Platz. Nach einem 2:1 (1:1) im nachgeholten Viertelfinale setzt der Fußball-Drittligist seine wundersame Pokal-Reise fort und steht sensationell im Halbfinale. Zuvor hatten die Saarländer unter anderem bereits den FC Bayern München und Eintracht Frankfurt ausgeschaltet. Im fünften Pokal-Halbfinale dürfen sie sich nun auf den 2. April und ein brisantes Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern freuen.

«Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!» hallte es nach Abpfiff durch das ausverkaufte Ludwigsparkstadion. Vor 15 903 Zuschauern erzielten Amine Naifi (11.) und 
in der Nachspielzeit Kai Brünker (90.+3) die Treffer für den Außenseiter, der für das Weiterkommen eine Prämie von rund 3,45 Millionen Euro erhält. Damit haben die Saarländer im laufenden Wettbewerb bereits mehr als sechs Millionen Euro eingenommen und dürfen weiter vom Pokalerfolg träumen. 

«Ich bin einfach nur stolz auf jeden Einzelnen gerade. Ich könnte einfach losheulen», sagte der völlig überwältigte Siegtorschütze Brünker bei Sky. «Ich weiß nicht, was heute noch passiert. Jetzt können wir auch das Finale anpeilen.» Auch Trainer Rüdiger Ziehl war begeistert: «Dass wir das so geschafft haben, ist wirklich Wahnsinn», sagte er. 

Nun mussten auch die Gladbacher dran glauben. Robin Hack hatte die Gäste zunächst in der 8. Minute in Führung gebracht. Zu mehr reichte es aber nicht. «Es ist wirklich schwierig, gerade Worte zu finden. Das ist extrem enttäuschend und tut extrem weh», sagte Gladbachs Kapitän Julian Weigl im ZDF.

Die Saarbrücker Fans hatten ihre Mannschaft mit einer eindrucksvollen Choreografie in diese Partie geschickt. In einer munteren Anfangsviertelstunde wurden allerdings zunächst die Gäste gefährlich. Schon nach acht Minuten ging der Bundesligist in Führung. Marcel Gaus unterschätzte einen von Gladbachs Neuhaus hoch auf Franck Honorat gespielten Ball und leitete damit quasi den Gladbacher Angriff ein, den Hack erfolgreich vollendete.

Die Saarländer ließen sich von diesem Stimmungskiller allerdings nicht beeindrucken. Die Antwort folgte nur drei Minuten später durch Naifi, der einen Abpraller von Ko Itakura aus knapp 16 Metern zum Ausgleich verwandelte. Beide Mannschaften legten offensiv los, vor allem die Gladbacher tauchten in der ersten Hälfte immer wieder gefährlich im Strafraum des Drittligisten auf. In der 18. Minute rettete Lukas Boeder auf der Linie, anschließend hatte Hack die erneute Führungschance für die Gäste.

Je länger die Partie dauerte, umso mehr zog sich der FCS zurück. Gladbach hatte die Ballhoheit, ohne aber daraus Profit zu schlagen. Gegen zunehmend defensivere Saarbrücker fehlten den dominanten Gästen allerdings die Ideen und die Durchschlagskraft. 

Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nichts. Der Dauerregen erschwerte die Spieleröffnung, weil sich zunehmend das Wasser auf dem Rasen sammelte und der Ball mitunter schwer zu kontrollieren war. Vor Einwürfen musste der Ball teilweise mit Handtüchern getrocknet werden, die von den Balljungen gereicht wurden.

In einem nun mehr und mehr kampfbetonten Duell bekamen die Zuschauer kaum noch Torschüsse oder gefährliche Szenen zu sehen - bis zum umjubelten Siegtreffer in der Nachspielzeit.

© dpa ⁄ Stefanie Sandmeier, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Völklinger Hütte
Kultur
«Man & Mining» im Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Start
Gina Lollobrigida
People news
Lollobrigidas Uhr von Fidel Castro versteigert
Bushido
People news
Abou-Chakers Bruder wirft Bushido «perversen Plan» vor
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Das beste netz deutschlands
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Gutscheinkarten der Downloadplattform Steam
Das beste netz deutschlands
Valve: Steam-Konto vererben ist nicht vorgesehen
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Handy ratgeber & tests
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Hansi Flick
Fußball news
Nachfolger von Xavi: Flick neuer Trainer des FC Barcelona
Eine Frau im Homeoffice
Job & geld
Regionale Feiertage: Habe ich frei, wenn ich remote arbeite?