Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Umweltamt: Bessere Luftqualität in NRW

Nordrhein-Westfalen verbinden immer noch viele mit Industrie, Chemie und dicker Luft. Tatsächlich hat sich die Luftqualität hier aber messbar verbessert.
Umweltamt: Bessere Luftqualität in Nordrhein-Westfalen
Autos fahren an der Messstation Clevischer Ring des Landesumweltamtes vorbei. © Rolf Vennenbernd/dpa

Die Luftqualität in Nordrhein-Westfalen hat sich nach vorläufigen amtlichen Messergebnissen verbessert. Sowohl bei Stickstoffdioxid als auch beim Feinstaub seien die Werte 2023 landesweit etwas niedriger gewesen als in den beiden Jahren zuvor, teilte das Landesumweltamt am Dienstag mit.

An 58 von 136 Standorten ist Stickstoffdioxid im vergangenen Jahr automatisch gemessen worden. «An diesen Standorten wurde der gesetzlich festgelegte Grenzwert zum Schutz der menschlichen Gesundheit sicher eingehalten», hieß es. Der Grenzwert für die mittlere Jahresbelastung mit Stickstoffdioxid beträgt 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

Für 78 Standorte mit sogenannter Passivsammlermessung wird die Auswertung der Daten wegen der aufwendigen Laboruntersuchungen noch bis März dauern. Die bisher vorliegenden Daten weisen auf eine erneute Überschreitung des Grenzwertes an der Kruppstraße in Essen in direkter Nähe zur Autobahn 40 hin, bilanzierte das Landesamt. Bereits 2022 hatte es hier die einzige Grenzwertüberschreitung bei Stickstoffdioxid in NRW gegeben.

Passivsammler sind nach Angaben des Landesumweltamts Glasröhrchen, die mit einer Substanz gefüllt sind, die Stickstoffdioxid aus der Umgebungsluft «passiv» aufnimmt. Sie hängen an den Probenahmestellen, etwa an Laternenmasten, jeweils einen Monat und werden anschließend im Labor untersucht. Das Ergebnis dieser Untersuchungen ist jeweils die mittlere monatliche Belastung mit Stickstoffdioxid am Messort.

Mit der Fortschreibung des Luftreinhalteplans Ruhr der Stadt Essen seien aber im vergangenen November Maßnahmen getroffen worden, die eine baldige Einhaltung des Grenzwertes ermöglichen sollen, teilte das Landesumweltamt weiter mit. «Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der A 40 auf Höhe der Messstelle in beiden Fahrtrichtungen wurde auf 60 Stundenkilometer tagsüber beschränkt.»

Beim Feinstaub zeige sich ebenfalls eine niedrigere Belastung als in den beiden Vorjahren. «An allen Probenahmestellen wurden die Grenzwerte sicher eingehalten.»

Lediglich an einer Messstation in Simmerath in der Eifel sei der Feinstaubwert aufgrund der Errichtung eines Windparks in der Nähe des Messcontainers höher gewesen als zuvor - an allen anderen Messstellen sei die Belastung im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
The Masked Singer
Tv & kino
«Masked Singer»: Giovanni Zarrella war zweites «Mysterium»
Spaniens Alt-Königin Sofía
People news
Spaniens Altkönigin Sofía verlässt Krankenhaus
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Florian Wirtz und Xabi Alonso
Fußball news
Die Gesichter der Traumsaison von Bayer Leverkusen
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen