Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Treffen der Generationen: Routinier gegen Meister-Trainer

Friedhelm Funkel könnte der Vater von Xabi Alonso sein. Fast 30 Jahre älter ist der Trainer des 1. FC Kaiserslautern als der Coach seines Final-Gegners. Beide schätzen sich sehr.
DFB-Pokal-Finale - Training Leverkusen
Die Spieler von Leverkusen laufen über den Platz. © Soeren Stache/dpa

Es ist ein Treffen der Trainer-Generationen. Als Friedhelm Funkel, heute 70, im Mai 1981 erstmals als Spieler im Finale um den DFB-Pokal stand, war Xabi Alonso noch gar nicht geboren. Erst ein halbes Jahr später kam der heute 42 Jahre alte Baske auf die Welt, am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) in Berlin treffen sie als Trainer des 1. FC Kaiserslautern und von Bayer Leverkusen aufeinander.

Auch vom Typ und ihrem Karriere-Verlauf her sind beide sehr unterschiedlich. Als Spieler war Funkel ein fleißiger und torgefährlicher Offensivspieler, Alonso war ein echter Mittelfeld-Stratege. Funkel gewann in seiner Karriere als Profi nur einen Titel - das erste Pokalfinale nach der festen Verlegung nach Berlin 1985 mit dem großen Außenseiter Bayer Uerdingen gegen den FC Bayern. Als Coach ist er noch titellos, dafür stieg er bereits sechsmal in die Bundesliga auf. Alonso holte als Spieler schon 18 Trophäen, unter anderem wurde er Weltmeister und je zweimal Europameister und Champions-League-Sieger. Als Trainer holte er in seiner ersten vollen Saison die erste Meisterschaft nach Leverkusen.

Obwohl - oder vielleicht weil - sie so unterschiedlich sind, ist der Respekt zwischen beiden sehr groß. «Für mich ist es immer eine große Ehre, gegen einen Trainer mit einer großen Geschichte im Fußball zu spielen», sagte Alonso: «Ich bewundere diese großen Persönlichkeiten und habe die Chance, von ihnen zu lernen.»

Funkel ließ ebenfalls keinen Zweifel daran, dass er den Kollegen nicht nur wegen dessen großer Spieler-Karriere schätzt, sondern auch schon als Fußballlehrer. «Er ist sehr authentisch, er ist einfach ein guter Trainer. Seine Erfahrung, seine Ausstrahlung - das ist einfach überragend, wie er mit Menschen umgeht, einfach fantastisch», sagte Funkel, der sich schon im Dezember auf Leverkusen als Meister festgelegt hatte. «Zu diesem Zeitpunkt war ich ja noch Rentner», sagte er lächelnd: «Ich durfte in der ersten Halbserie sehr oft Gast in der BayArena sein, und es war einfach beeindruckend, wie diese Mannschaft Fußball gespielt hat.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Françoise Hardy
Musik news
Frankreichs Chanson-Ikone Françoise Hardy ist tot
Königin Camilla
People news
Queen Camilla ist neidisch auf Schirmherr Charles
Alles steht Kopf 2 | Filmkritik: Die Pubertät ist die Hölle – das musst Du sehen
Tv & kino
Alles steht Kopf 2 | Filmkritik: Die Pubertät ist die Hölle – das musst Du sehen
OpenAI
Internet news & surftipps
Musk lässt Klage gegen OpenAI fallen
Apple
Internet news & surftipps
Apple: Ältere iPhones zu langsam für neue KI-Funktionen
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Vorschlag zu Minderungsrecht bei schlechtem Handynetz
Jamal Musiala und Florian Wirtz
Fußball news
18 Jahre nach «Poldi» und «Schweini»: EM-Show mit «Wusiala»
Eine Gruppe stößt bei einer Feier an
Job & geld
Kein Unfallversicherungsschutz bei Sturz nach Betriebsfeier