Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Gewaltig, einzigartig: Handballer schwärmen von EM-Auftakt

An diesen Abend werden sich Deutschlands Handballer noch lange erinnern. Das EM-Auftaktspiel gegen die Schweiz beschert ihnen besondere Momente und wird lange nachwirken.
Deutschland - Schweiz
Die deutschen Spieler jubeln nach dem Sieg mit den Fans. © Tom Weller/dpa

Die Weltrekord-Kulisse von 53.586 Fans hat Deutschlands Handballer mächtig beeindruckt und Lust auf eine stimmungsvolle Heim-EM gemacht. «Ich habe es genossen. Diese Atmosphäre war fantastisch. Daran könnte man sich glatt gewöhnen», sagte der überragende Torwart Andreas Wolff nach dem 27:14 (13:8)-Kantersieg gegen die Schweiz zum EM-Auftakt.

Auch seine Mitspieler schwelgten nach der Partie am Mittwochabend in Düsseldorf in Superlativen. «Das war unglaublich und gewaltig für jeden von uns. Ich bin super dankbar und glücklich, dabei gewesen zu sein. Es war ein besonderes Erlebnis. Vor allem das Einlaufen war gigantisch. Da hatte ich schon Gänsehaut und musste lächeln», berichtete Spielmacher Juri Knorr, der mit sechs Toren bester deutscher Werfer war.

«Das ging durch Mark und Bein. Das werde ich nie vergessen. Das gibt's wirklich nur in Deutschland und das macht Bock auf mehr», schwärmte Linksaußen Rune Dahmke. Der Bundesliga-Profi vom THW Kiel erlebte gleich zwei Gänsehautmomente. «Beim Warmmachen, als wir in die Halle gelaufen sind, und als die Nationalhymne gespielt wurde. Das war brutal», sagte Dahmke.

Mit Sprechchören, Gesängen und La-Ola-Wellen hatten die Zuschauer die DHB-Auswahl zum Traumstart in die Europameisterschaft gepeitscht. «Das war ein einmaliges Erlebnis für uns in unserer Handballkarriere. Auf der Platte kam es von allen Seiten. Es war so laut», berichtete Kapitän Johannes Golla mit einem breiten Grinsen und befand: «Die Euphorie ist jetzt da».

Die soll jetzt nach Berlin überschwappen, wo die DHB-Auswahl ihre weiteren Vorrundenspiele gegen Nordmazedonien und Frankreich austrägt. «Ich denke, die Deutschen haben Bock auf das Turnier und werden uns nach vorn peitschen», sagte Rückraumspieler Julian Köster. Die Partie in der umgebauten Arena des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf bezeichnete er als «das einzigartigste Spiel meiner Karriere. Es war einfach phänomenal.»

Ähnlich empfand es Rechtsaußen Timo Kastening. «Es war ein einmaliges Erlebnis und ein Handball-Fest, das wir alle sehr genossen haben. Es war unglaublich, als Handballer mal in einem Fußballstadion spielen zu können», sagte der Profi von der MT Melsungen. Und Rückraumspieler Philipp Weber erzählte: «Man hatte Gänsehaut und Pipi in den Augen.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
Ben Becker
People news
Ben Becker fürchtet sich manchmal vor dem Tod
Prinz Harry und Meghan beim Polo
People news
Harry und Meghan beim Polospiel für einen guten Zweck
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
FC Augsburg - 1. FC Union Berlin
1. bundesliga
«Geiler Abend» trotz mauem Spiel: Augsburg schlägt Union
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen