Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Geständnis im Mordprozess: «Mein Kopf war komplett aus»

Vor Gericht räumte der Angeklagte ein, ihm habe der Lebenswandel seiner Schwester nicht gefallen - die Ehre der Familie sei verletzt worden. Am Ende habe er aber aus einem anderen Grund zugestochen.
Prozess gegen Mann wegen Mordes an seiner Schwester
Der Angeklagte sitzt in einem Saal des Landgerichts, hinter ihm steht sein Verteidiger Alexander Gellinger. © Mirjam Uhrich/dpa

Im Prozess um einen Mord vermeintlich aus Ehre hat der Angeklagte vor dem Landgericht Bremen gestanden, seine Schwester erstochen zu haben. «Es tut mir sehr leid», sagte der 24-Jährige am Mittwoch. «Sie zu töten ist keine Lösung, auch wenn sie Fehler gemacht hat.» Die Staatsanwaltschaft wirft dem Somalier vor, dass er mit dem Tod seiner Schwester vermeintlich die Ehre der Familie habe wiederherstellen wollen.

Er sei mit dem Lebenswandel seiner Schwester nicht einverstanden gewesen, räumte der Angeklagte ein. Die 23-Jährige habe sich mehrfach mit Männern getroffen und sei nachts nicht nach Hause gekommen. Aus verletztem Ehrgefühl würde er aber niemanden töten. Auslöser für die Tat Anfang Dezember sei ein Anruf seiner älteren Schwester gewesen. Sie habe ihm am Telefon erzählt, dass ihre eigene Hochzeit wegen des Verhaltens der 23-Jährigen zu platzen drohe. 

«Ich war richtig sauer», sagte der Angeklagte. Er habe mehrere Joints geraucht, fast ein halbes Gramm Kokain konsumiert und harten Alkohol getrunken. Im Rausch sei ihm der Gedanke gekommen, dass er seine Schwester töten müsse. Auf dem Weg zu ihrer Wohnung in Bremen sei ihm aber eine bessere Lösung eingefallen: Sie soll bei ihm einziehen.

Die 23-Jährige habe seinen Vorschlag abgeschmettert, ihn als Junkie beschimpft und ihm eine Ohrfeige verpasst. «Mir wurde schwarz vor Augen», sagte der Angeklagte. «Mein Kopf war komplett aus.» An die Tat könne er sich nicht mehr erinnern. Erst als alles blutverschmiert war, sei er wieder zu sich gekommen und habe die Polizei gerufen. «Mir war klar, dass ich einen großen Fehler gemacht habe.» 

Nach Angaben eines Rechtsmediziners erlitt das Opfer mehrere schwere Stichverletzungen im Oberkörper. Die 23-Jährige sei an ihrem eigenen Blut erstickt, ihre Lungenflügel seien zusammengesackt. Sie starb noch am Tatort. Ein Urteil könnte Ende Mai fallen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Germany's Next Topmodel»
Tv & kino
«Germany's Next Topmodel»: Lea und Jermaine gewinnen
Jude Law
Tv & kino
Jude Law gefiel sich nicht im Superman-Kostüm
6 Gründe, warum König der Löwen immer noch zu den besten Disney-Filmen gehört – zum 30. Jubiläum des Klassikers
Tv & kino
6 Gründe, warum König der Löwen immer noch zu den besten Disney-Filmen gehört – zum 30. Jubiläum des Klassikers
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
Microsoft
Internet news & surftipps
Microsoft verschiebt Start von umstrittener KI-Suchfunktion
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
DFB-Team
Nationalmannschaft
Frühstück, Aktivierung, Besprechung: Zeitplan zum EM-Anpfiff
Liebe im Alter
Liebe
Liebe im Alter: Wie man sich wieder mehr zu sagen hat