Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Aurubis-Chef wirbt um Vertrauen: Aktionärskritik

Ein tödlicher Stickstoff-Unfall, Diebstahlsserien und ein lange verborgener Betrug: Für das Hamburger Metallunternehmen Aurubis war das Geschäftsjahr 2022/23 ein «annus horribilis» - mit Folgen für die Chefetage.
Aurubis
Blick auf den Schriftzug «Aurubis» über dem Eingangstor zum Aurubis Werk Ost. © Georg Wendt/dpa

Angesichts der vorzeitigen Trennung von drei Vorstandsmitgliedern nach lange unentdeckten Millionenschäden durch Betrug und Diebstahl hat der scheidende Chef des Kupferherstellers Aurubis, Roland Harings, bei den Aktionären um Vertrauen auf einen erfolgreichen Neuanfang geworben. Die Neubesetzung biete für die neuen Vorstandsmitglieder die Voraussetzungen, «in vertrauensvoller Zusammenarbeit das Unternehmen weiterzuführen», sagte Harings am Donnerstag auf der virtuell abgehaltenen Hauptversammlung.

Harings sprach von «schwerwiegenden Vorkommnissen», die personelle Konsequenzen hätten. «Und dabei wird keine Führungsebene ausgeschlossen.» Er selbst verlasse, wie im Januar entschieden wurde, zum Geschäftsjahresende am 30. September das Unternehmen. «Als Vorstandsvorsitzender stelle ich mich damit meiner Gesamtverantwortung für Aurubis.»

Der Aufsichtsrat um seinen Vorsitzenden Fritz Vahrenholt hatte im Januar mitgeteilt, dass Harings sowie zwei seiner Vorstandskollegen Aurubis vorzeitig verlassen müssen. «Die drei Vorstandsmitglieder tragen damit den besonderen Herausforderungen der Aurubis im abgelaufenen Geschäftsjahr Rechnung, insbesondere mit Blick auf die schwerwiegenden Betrugs- und Diebstahlsfälle im Werk Hamburg und Vorkommnisse im Bereich der Arbeitssicherheit», hieß es damals.

Eine Anwaltskanzlei hatte im Auftrag des Aufsichtsrates die Verantwortung des Vorstands im Zusammenhang mit den Straftaten untersucht. Auf Basis des Rechtsgutachtens der Kanzlei hatte der Aufsichtsrat allerdings beschlossen, keinen Schadenersatz von den Managern zu fordern.

Aktionärsvertreter kritisierten das Krisenmanagement durch das Kontrollgremium. Beispielsweise fragte Markus Neumann für die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, ob es zwingend gewesen sei, drei von vier Vorstandsmitgliedern abzulösen. Dies sorge in einer Phase wichtiger Investitionen für Diskontinuität. «Vielleicht ist die Maßnahme etwas krass.»

Dirk Unrau von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz monierte, die Verantwortung Harings’ bleibt für Aktionäre unklar. In diesem Zusammenhang kritisierte der DSW-Sprecher auch, dass das Gutachten der Kanzlei vom Aufsichtsrat vertraulich behandelt werde.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Rust»-Waffenmeisterin zu 18 Monaten Haft verurteilt
Tv & kino
Höchststrafe für «Rust»-Waffenmeisterin
Ada-Evangeliar in Trier
Kultur
Ada-Evangeliar aus Trier ist Welterbe
«Mord mit Aussicht»
Tv & kino
«Mord mit Aussicht» ist wieder da
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Wer bei X künftig Geld zahlen soll
Frau vor Rechner
Das beste netz deutschlands
Keine Antwort erforderlich: Was hinter Noreply-Mails steckt
Bitcoin
Internet news & surftipps
Rekordhoch oder Absturz: Wie geht es mit dem Bitcoin weiter?
Erste Meisterschaft
1. bundesliga
Internationale Pressestimmen zum Titel von Bayer Leverkusen
Rückflug viel früher Reisemangel
Reise
Rückflug viel früher - Verbraucherschützer sehen Reisemangel