Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Zoos aus Prag und Berlin wildern Przewalski-Pferde aus

In Kooperation mit dem Tierpark Berlin startet der Prager Zoo ein neues Auswilderungsprojekt, um seltene Przewalski-Pferde in Kasachstan anzusiedeln. Zwei militärische Transportflugzeuge der tschechischen Luftwaffe werden am 3. Juni acht Pferde in ein Akklimatisierungszentrum in der zentralasiatischen Steppe bringen, wie die Organisatoren mitteilten. Vier der Tiere stammen aus Tschechien, die anderen vier aus Deutschland.
Przewalski-Pferde in Tschechien
Przewalski-Pferde stehen in einer Akklimatisierungsstation. © Michael Heitmann/dpa

Der Transport gilt als riskant. «Unser Ziel ist es, dass die Pferde unversehrt ankommen», sagte der Direktor des Prager Zoos, Miroslav Bobek, bei einem Besuch eines Außengeheges in Dolni Dobrejov, rund 70 Kilometer südlich von Prag. Dort, im sogenannten böhmischen Sibirien, gewöhnen sich die Tiere an die harschen Witterungsbedingungen in der Natur. «Wir lassen sie in ihrer natürlichen Herde leben», berichtete die Zoologin und Pferde-Expertin Barbara Dobiasova. Pfleger kümmerten sich nur um die Pferde, wenn es ein Problem gebe und etwa der Tierarzt kommen müsse.

Als Zielgebiet für die Auswilderung wurde das staatliche Naturschutzgebiet Altyn Dala (Goldene Steppe) ausgewählt. «Wir glauben, dass dies die günstigste Gegend für die Wiederansiedlung dieser großen Huftiere ist», sagte Zoodirektor Bobek. Dabei gehe es nicht nur um die Vegetation, sondern etwa auch um das Vorkommen von Parasiten wie Zecken. In Kasachstan arbeitet man mit der Initiative ADCI zusammen, die unter anderem von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt finanziert wird.

Für den Flug müssen die asiatischen Wildpferde von einem Tierarzt betäubt werden. Die Strecke führt über Zwischenstopps in Istanbul und Baku zu einem alten und teils maroden Flughafen im kasachischen Arqalyq, der von Linienflügen nicht angesteuert wird. Von dort geht es auf unbefestigten Straßen durch die Steppe. In der Vergangenheit hatte der Prager Zoo bereits erfolgreich Przewalski-Pferde in der Wüste Gobi in der Mongolei angesiedelt.

Das Przewalski-Pferd (Equus ferus przewalskii) ist nach seinem Entdecker, dem russischen Forscher Nikolaj Przewalski, benannt. Zeitweise galt die Art, die sich vom Hauspferd (Equus caballus) unterscheidet, als fast ausgestorben. Inzwischen ist der Bestand durch gezielte Zucht wieder weltweit auf rund 2400 Tiere in Zoos und Zuchtstationen angewachsen. Przewalski-Pferde sind mit einer Schulterhöhe von 1,3 bis 1,5 Metern etwa so groß wie Ponys und sehr widerstandsfähig. Sie können sowohl in eisiger Kälte als auch in extremer Hitze leben.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Holocaust Museum in Amsterdam
Kultur
Doppelausstellung: Der Kunstraub der Nazis und die Folgen
Stephen King
Kultur
«Ihr wollt es dunkler» - Neues Buch von Stephen King
House of the Dragon: Hier streamst Du das GoT-Prequel in Deutschland
Tv & kino
House of the Dragon: Hier streamst Du das GoT-Prequel in Deutschland
Cyberkriminalität
Internet news & surftipps
BKA: Bisher größter Schlag gegen weltweite Cyberkriminalität
Passwordeingabe am Laptop
Das beste netz deutschlands
Ticketmaster: Kunden sollten Passwort ändern
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
Das beste netz deutschlands
Foldable MacBook: Was wir bisher zu einem möglichen Falt-MacBook wissen
Rhein-Neckar Löwen - SC Magdeburg
Sport news
SC Magdeburg nach drittem Meistertitel auf Quadruple-Kurs
Auszubildende in einem Betrieb
Job & geld
Kündigungsschutz: Probezeit ist nicht gleich Wartezeit