Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Stone: Trump sollte für den Rest seines Lebens ins Gefängnis

Hollywoodstar Sharon Stone will Donald Trump hinter Gittern sehen - und übt scharfe Kritik an politischen Entscheidungsträgern.
Schauspielerin Sharon Stone
Schauspielerin Sharon Stone spricht bei einem Interview in der Galerie Deschler im Bezirk Mitte. © Monika Skolimowska/dpa

Hollywood-Ikone Sharon Stone ist kein Fan von Donald Trump - und will den ehemaligen US-Präsidenten in Haft sehen. Donald Trump sollte «für den Rest seines Lebens im Gefängnis sitzen», sagte Stone der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Lasst ihn nicht raus», sagte die 65-Jährige und verwies auf zahlreiche Vorwürfe und Verfahren gegen Trump. Die Schauspielerin übte scharfe Kritik an der Politik. Über viele Jahre habe es Politiker gegeben, «die die Bildung der Massen unterdrückt haben». Die Menschen hätten daher «nicht ausreichend Bildung, um zu verstehen, dass manche Politiker sie manipulieren, ausnutzen und bestehlen», sagte die Schauspielerin. 

Aus Sicht von Stone mangelt es an «nachdenklichen, intellektuellen politischen Führern», die die Bevölkerung in Krisenzeiten zu beruhigen wissen. «Nun, jetzt haben wir diese Figuren, die sehr selbstverliebt sind und versuchen, Chaos zu verursachen, Kriege zu verursachen, Regierungen zum Stillstand zu bringen.» All das basiere auf «individuellem und persönlichem Geiz, Gier und meiner Meinung nach auf einem hohen Mangel an Integrität.»

Am Montagabend trat die Hollywood-Ikone bei «A Special Evening with Sharon Stone» im Theater des Westens auf und sprach unter anderem über den Beginn ihrer Karriere als Schauspielerin. Dabei kündigte die 65-Jährige im Gespräch mit TV-Moderator Ali Aslan auch neue Filmprojekte an. Gemeinsam mit US-Schauspielerin Blake Lively («Gossip Girl») soll Stone demnach bald in einem neuen Film zu sehen sein und die Mutter von Lively spielen. In einem anderen Projekt werde sie ebenso die Mutterrolle einnehmen. «Ich fange an, die Mutter zu spielen, und die Mütter, die ich spiele, sind fantastisch», sagte Stone.

Mit ihrer Rolle im Erotik-Thriller «Basic Instinct» wurde Sharon Stone vor gut 30 Jahren weltberühmt, es folgten Filme wie «Casino», «Catwoman» oder «The Disaster Artist». Ihre Kunstausstellung «Totem» feierte am Samstag Europapremiere in Berlin-Mitte, ihre Gemälde sind bis zum 18. Mai in der Galerie Deschler zu sehen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Die Filmstarts der Woche
Nikita Buldyrski
Kultur
Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Nikita Buldyrski
Königslauf in Dänemark
People news
Erster Royal Run für Frederik als König
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
KI Symbolbild
Internet news & surftipps
Europarat verabschiedet KI-Konvention
Ukrainischer Sportminister Matwij Bidnyj
Sport news
Die Ukraine bestätigt ihre Olympia-Teilnahme
Eine Auswahl von Lakritzsüßigkeiten
Familie
Nascherei mit Folgen: Wer bei Lakritz aufpassen sollte