Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Polizei ermittelt zu Vorwürfen gegen Tierheim Ansbach

Im Zusammenhang mit Vorwürfen gegen das Tierheim in Ansbach wegen angeblicher toter Tiere im Hausmüll hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Montag sagte, prüft die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft in diesem Kontext mögliche strafrechtliche Konsequenzen. Nähere Angaben machte der Sprecher mit Verweis auf das laufende Verfahren zunächst nicht.
Katze
Eine Katze schaut in die Kamera. © Stefan Sauer/dpa

Auch die Stadt Ansbach hatte angekündigt, die Vorwürfe prüfen zu wollen. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk berichtet, Beschäftigte des Tierheims hätten von im Hausmüll entsorgten Katzen berichtet. Zudem sollen den Angaben zufolge kranke oder verletzte Tiere nicht sachgemäß behandelt worden sein. Das Tierheim ließ eine Anfrage der dpa zu den Vorwürfen zunächst unbeantwortet.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Tv & kino
Chicago Med Staffel 10: Das wissen wir zu Release, Story und Cast
Gina Lollobrigida
People news
Lollobrigidas Uhr von Fidel Castro versteigert
Pokémon Unite: Die besten Builds und Movesets für jedes Pokémon
Games news
Pokémon Unite: Die besten Builds und Movesets für jedes Pokémon
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Das beste netz deutschlands
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Gutscheinkarten der Downloadplattform Steam
Das beste netz deutschlands
Valve: Steam-Konto vererben ist nicht vorgesehen
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Handy ratgeber & tests
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Olympiakos Piräus - AC Florenz
Fußball news
Olympiakos Piräus gewinnt Titel in der Conference League
Ein kleiner Gemüsegarten
Wohnen
Mischkultur: Wer passt zu wem ins Beet?