Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Bitteres Aus für Bayern-Frauen gegen Paris

Die Bayern-Frauen führen zweimal gegen Paris - und fliegen am Ende aus der Champions League. Damit ist der Traum vom ersten internationalen Titel geplatzt.
Bayern München - Paris St. Germain
Münchens Giulia Gwinn sitzt nach dem Spiel auf dem Platz. © Sven Hoppe/dpa

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind als letztes deutsches Team in der Champions League nach einem ganz bitteren Spiel gegen Paris Saint-Germain ausgeschieden. Der deutsche Meister kam im letzten Gruppenspiel trotz einer zweimaligen Führung am Dienstagabend nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Damit fielen die Münchnerinnen in der Gruppe C auf Rang drei hinter Paris und Ajax Amsterdam zurück und verpassten das Viertelfinale. Erstmals seit die Königsklasse 2009 den UEFA-Pokal abgelöst hat, steht somit kein deutsches Team mehr unter den besten Acht.

Ein Treffer der eingewechselten Jovana Damnjanovic für den FC Bayern in der Nachspielzeit (90.+7 Minute) wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Die Bayern-Frauen führten zweimal durch Kopfballtore von Giulia Gwinn (36. Minute) und Sydney Lohmann (75.). Tabitha Chawinga (73.) glich erstmals aus. Ein Eigentor von Vize-Weltmeisterin Georgia Stanway (88.) ließ das Team von Trainer Alexander Straus auf den dritten Platz der Gruppe C hinter Ajax Amsterdam und Paris zurückfallen.     

Eintracht Frankfurt hat vor dem letzten Vorrundenspieltag an diesem Mittwoch gegen FC Rosengard/Schweden keine Chance mehr aufs Weiterkommen. Der VfL Wolfsburg, im vergangenen Jahr noch im Finale dem FC Barcelona unterlegen, hatte die Gruppenphase verpasst. Die Münchnerinnen konnten vor 4000 Zuschauern auf dem Bayern-Campus den Hinspiel-Erfolg gegen den französischen Vizemeister nicht wiederholen. Ajax kam durch einen 2:1-Sieg gegen die AS Rom weiter.  

Die Bayern-Frauen drängten zum Ende der ersten Halbzeit vehement auf die Führung. Nach einer vergebenen Chance durch Lea Schüller führte eine Ecke zum 1:0: Kapitänin Glodis Viggosdottir verlängerte per Kopf auf Gwinn, die mit einer Bogenlampe ebenfalls per Kopf ins Netz traf. Torhüterin Marla Grohs konnte nach einer zu kurzen Rückgabe von Tuva Hansen beim 1:1 nicht mehr retten. Lohmann war jedoch nach einer Ecke von Klara Bühl zur Stelle und sorgte für das 2:1 - ehe für die Münchnerinnen in einer dramatischen Schlussphase alle Hoffnungen auf den ersten Titeltriumph in der Königsklasse platzten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
William und Kate
People news
Royale Rückkehr: Lächelnde Kate bei Geburtstagsparade
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Games news
F1 24: Mods für neue Helm-Designs, Skins und mehr
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Tv & kino
Five Nights at Freddy‘s 2: Horror-Bär bekommt Fortsetzung – Handlung, Cast & Start
Meta-Logo
Internet news & surftipps
Meta verzögert Start von KI-Software in Europa
Fußball-EM schauen
Das beste netz deutschlands
Fußball im TV: Warum jubeln die Nachbarn früher?
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Handy ratgeber & tests
watchOS 11 angekündigt: Neue Funktionen & unterstützte Modelle
Klarer Sieg
Fußball news
Mit «großer Lust»: Spanien feiert Traumstart gegen Kroatien
Gestresster Mann
Gesundheit
Psychische Belastung? 5 Signale, dass alles zu viel wird