Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Studie: Fast 14 000 Ladepunkte für Lkw bis 2035 notwendig

Für E-Autos gibt es schon viele Ladesäulen, für Lkw dagegen noch so gut wie keine. Das muss sich ändern, zeigt eine Studie, die im Auftrag des Landes den Bedarf für Baden-Württemberg untersucht hat.
E-Lkw
Ein Ladestecker hängt vor einem Lastwagen. © Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

In Baden-Württemberg müssen in den kommenden Jahren Tausende Ladesäulen für E-Lkw gebaut werden. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Verkehrsministeriums, die die Landesregierung am Dienstag in Stuttgart vorstellte. Demnach werden bis in drei Jahren 1800 zusätzliche Ladepunkte benötigt. Im Jahr 2030 sind demnach 6350 Ladesäulen nötig, bis 2035 werden sogar fast 14.000 öffentliche Ladepunkte gebraucht. Derzeit gibt es laut Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) so gut wie keine öffentlichen Ladesäulen für elektrisch betriebene Lastwagen im Südwesten.

«Der Aufbau der Ladeinfrastruktur für E-Lkw ist von zentraler Bedeutung für die Transformation des Gütertransports auf der Straße», betonte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Das sei auch ein Erfolgsfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung eines Exportlandes wie Baden-Württemberg.

Verkehrsminister Hermann sieht beim Ausbau vor allem die Wirtschaft in der Pflicht. Der Staat könne den Ausbau nicht alleine bewältigen. «Einen erheblichen Teil müssen die Unternehmen und die Energieversorger leisten», sagte Hermann.

Für die Studie waren Interviews mit Logistikunternehmen, Fahrzeugherstellern, Netzbetreibern, Ladesäulenherstellern und Investoren geführt worden. Diese sehen der Studie zufolge vor allem Probleme bei der Verfügbarkeit geeigneter Flächen für die Ladeinfrastruktur. «Die bisherigen Parkplätze an Autobahnen werden bei Weitem nicht ausreichen», sagte Hermann. Deswegen werde es auch in Gewerbegebieten öffentliche Ladeparks brauchen. Die Studienautoren gehen davon aus, dass bis 2030 etwa ein Drittel der Ladungen unterwegs, also an öffentlichen Ladesäulen, stattfinden wird. Zwei Drittel aller Ladevorgänge dürften demnach in den Depots der Spediteure oder beim Be- und Entladen stattfinden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Xavier Naidoo
People news
Anklage wegen Volksverhetzung gegen Musiker Xavier Naidoo
München
People news
Samuel Koch wechselt an die Kammerspiele
Ikke Hüftgold
Musik news
Ikke Hüftgold gegen Verbot von «L’amour toujours»
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
Handy ratgeber & tests
Apple AirTags 2: Alle Gerüchte zu den Trackern der nächsten Generation
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Das beste netz deutschlands
iPhone kabellos aufladen: Das solltest Du dazu wissen
Edin Terzic
Fußball news
Trainer Edin Terzic verlässt Borussia Dortmund
Eine Frau entnimmt Lebensmittel aus einer Kühlbox
Reise
Die richtige Kühlbox für den Sommer finden