Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Razzia bei mutmaßlichem Reichsbürger: Viele Waffen gefunden

Eine Waffenbehörde bekommt den Tipp, dass ausgerechnet ein Waffenhändler ein sogenannter Reichsbürger sein soll. Die Polizei stürmt ein Gebäude und stellt viele Waffen sicher.
Blaulicht der Polizei
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. © Carsten Rehder/dpa

Bei einer Razzia in der Lagerhalle und dem Wohnhaus eines mutmaßlichen Reichsbürgers in Baden-Württemberg haben Ermittler mehrere hundert Schusswaffen, Waffenteile und Munition sichergestellt. Laut einer Mitteilung vom Montag hatte die Waffenbehörde Spaichingen die Polizei um Amtshilfe für eine Durchsuchung gebeten, weil es sich bei dem Mann in Aldingen (Kreis Tuttlingen) um einen mutmaßlichen Reichsbürger handeln könnte. Der 56-Jährige ist laut Polizei gewerblicher Waffenhändler. Die Razzia fand bereits am 14. März statt.

Bei einem Teil der Waffen und Gegenstände liegen laut Polizei mutmaßliche Verstöße gegen das Waffengesetz, Kriegswaffenkontrollgesetz und Sprengstoffgesetz vor. Die Staatsanwaltschaft Rottweil hat ein Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Rottweil hierzu dauern an.

Die Waffenbehörde in Spaichingen hatte über den Verwaltungsgerichtshof Mannheim einen Durchsuchungsbeschluss gegen den Mann erwirkt, um waffenrechtliche Erlaubnisse, Waffen und Waffenteile sicherzustellen.

«Reichsbürger» sind Menschen, die die Bundesrepublik und ihre demokratischen Strukturen nicht anerkennen. Der Verfassungsschutz rechnete der Szene im Jahr 2022 bundesweit rund 23.000 Anhänger zu (2021: 21.000). Das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) rechnete dem Milieu der sogenannten Reichsbürger und Selbstverwalter in Baden-Württemberg rund 3800 Personen (2018: 3200) zu. Die Szene weist laut dem Innenministerium einen Altersdurchschnitt von etwa 53 Jahren auf. Über die Hälfte aller Anhänger sind älter als 50 Jahre.

Razzien und auch Verhaftungen gegen mutmaßliche «Reichsbürger» gibt es immer wieder. Das Oberlandesgericht Stuttgart will ab dem 29. April gegen neun Angeklagte aus der mutmaßlichen «Reichsbürger»-Gruppe um Heinrich XIII. Prinz Reuß verhandeln. Ihnen wird zur Last gelegt, Mitglieder einer terroristischen Vereinigung gewesen zu sein und ein sogenanntes hochverräterisches Unternehmen vorbereitet zu haben. Unter den Angeklagten ist auch ein Mann, der am 22. März 2023 bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Reutlingen mehrfach mit einem halbautomatischen Schnellfeuergewehr auf Polizisten eines Spezialeinsatz­kommandos geschossen und dadurch zwei Beamte verletzt haben soll.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Bushido
People news
Abou-Chakers Bruder wirft Bushido «perversen Plan» vor
Völklinger Hütte
Kultur
«Man & Mining» im Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Start
Gina Lollobrigida
People news
Lollobrigidas Uhr von Fidel Castro versteigert
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Das beste netz deutschlands
Die GigaCube-Tarife für Dein GigaZuhause: Highspeed-Internet ohne Festnetz-Anschluss
Gutscheinkarten der Downloadplattform Steam
Das beste netz deutschlands
Valve: Steam-Konto vererben ist nicht vorgesehen
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Handy ratgeber & tests
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Hansi Flick
Fußball news
«Es ist unsere Zeit»: Flick soll Barça zu neuem Ruhm führen
Ein kleiner Gemüsegarten
Wohnen
Mischkultur: Wer passt zu wem ins Beet?