Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Waldbrände in Texas weiten sich aus - mindestens zwei Tote

Die zahlreichen Feuer im US-Bundesstaat Texas verbreiten seit Tagen Angst und Schrecken. Längst ragt der größte Waldbrand auch in den Nachbar-Bundesstaat Oklahoma hinein. Die Zahl der Toten steigt.
Waldbrände in Texas
Feuerwehrleute bekämpfen das Smokehouse Creek Fire nördlich von Canadian im US-Bundesstaat Texas. © David Erickson/AP/dpa

Bei den Waldbränden im Nordwesten des US-Bundesstaates Texas sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Eine Frau sei in ihrem Haus im Bezirk Hemphill nahe dem Ort Canadian tot aufgefunden worden, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf einen Sprecher der Behörde für Öffentliche Sicherheit. 

Zudem vernichteten die Flammen auch am Donnerstag weiter Häuser und Tiere in der Region, die etwa 550 Kilometer nordwestlich der Großstadt Dallas liegt und wegen ihrer geografischen Form auch Panhandle («Pfannenstiel») genannt wird.  Mehr als 85 Prozent der in Texas gezüchteten Rinder würden dort gehalten, zitierte CNN Landwirtschaftsexperten.

Am Donnerstag war ein erstes Todesopfer, eine 83-jährige Frau im Bezirk Hutchinson, von den Behörden bestätigt worden. Beide Frauen starben demzufolge im Smokehouse Creek Fire, dem größten der in der Region wütenden Waldbrände. Das Feuer hat sich mittlerweile auf einer Größe von mehr als eine Million Acres (mehr als 4000 Quadratkilometer) ausgedehnt und ragt im Osten auch in den angrenzenden Bundesstaat Oklahoma hinein. 

Das Smokehous Creek Fire stelle nun den größten Waldbrand in der Geschichte des Bundesstaates dar, wie CNN weiter berichtete. Auf texanischer Seite seien die Flammen lediglich zu 3 Prozent unter Kontrolle, teilte die texanische Forstbehörde in ihrem jüngsten Lagebericht vom Donnerstag mit. In Oklahoma verbrannte das Feuer bereits eine Fläche von mehr als 31.500 Acres (etwa 127 Quadratkilometer), war aber bis Donnerstagabend zu 40 Prozent unter Kontrolle, wie ein Sprecher der dortigen Forstbehörde CNN sagte.

Trockene Luft und starke Winde hatten das Smokehouse Creek Fire am Dienstag angefacht und «in seiner Größe explodieren lassen», so CNN. Am Donnerstag hätten zwar Regen- und Schneefall für etwas Entspannung gesorgt. Doch die Prognosen für das Wochenende deuteten darauf hin, dass die starken Winde zurückkehren könnten. Andere, kleinere Feuer im Bundesstaat waren der texanischen Forstbehörde zufolge entweder bereits voll oder teilweise unter Kontrolle.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
Starkoch Gordon Ramsay
People news
Britischer Starkoch Ramsay hat Ärger mit Hausbesetzern
Verhüllungskünstler Christo und Jeanne-Claude
Kultur
Lindau: Ausstellung mit Werken von Christo und Jeanne-Claude
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Florian Wirtz und Xabi Alonso
Fußball news
Die Gesichter der Traumsaison von Bayer Leverkusen
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen