Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Wanderer aus Stuttgart in Tirol in den Tod gestürzt

Die Familie des 43-Jährigen alarmierte die Polizei, nachdem dieser nicht von seiner Wanderung zurückgekehrt war. Der Mann war laut Polizei offenbar ausgerutscht und 150 Meter in die Tiefe gestürzt.
Allgäuer Alpen
Ein Stuttgarter kam in den Allgäuer Alpen ums Leben. © Carsten Hoefer/dpa

Ein Mann aus Stuttgart ist bei einem Absturz in den österreichischen Alpen ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Tirol am Sonntag berichtete, brach der 43-Jährige am Vortag allein zu einer Tour auf die Schneidspitze im Gebiet von Wängle auf. In einer Videobotschaft berichtete er seinen Verwandten, dass er die Wanderung knapp unterhalb des etwa 2000 Meter hohen Gipfels abbreche und umkehren werde.

Nachdem der Wanderer am Samstag nicht zurückgekehrt war, alarmierte seine Familie die Polizei. Am Sonntag entdeckte die Besatzung eines Polizeihubschraubers den toten Vermissten in steilem Gelände unterhalb des Gipfels nahe der Grenze zu Bayern. Aufgrund der Spuren geht die Polizei davon aus, dass er auf einem Schneefeld ausgerutscht und über rund 150 Meter abgestürzt war.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Britisches Königspaar besucht Kanalinseln
People news
77. Geburtstag Königin Camillas im Schatten royaler Pflicht
Das Große Festspielhaus in Salzburg
Kultur
Großes Festspielhaus in Salzburg bekommt digitalen Zwilling
Wolfgang Flatz und Johann König
Kultur
Künstler Wolfgang Flatz heilt eine Jugendsünde
Apple iOS 18
Das beste netz deutschlands
Testphase beginnt: Beta-Version von Apples iOS 18 ist da
Tech-Milliardär Elon Musk
Internet news & surftipps
Musk verlegt Sitz von X und SpaceX nach Texas
Verband: Immer mehr Spiele sollen die Demokratie stärken
Internet news & surftipps
Computerspiele sollen bei Stärkung der Demokratie helfen
Nikola Portner
Sport news
Nachspiel für Portner: Nada zieht wegen Freispruchs vor Cas
Ein Schild weist den Weg zum Krankenhaus
Gesundheit
Wann in die Notaufnahme - und wann nicht?