Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Top-Terrorist Abdeslam künftig in Frankreich hinter Gittern

Bis zuletzt versuchte einer der wohl bekanntesten Terroristen Europas, eine Inhaftierung in Frankreich zu verhindern. Die belgische Justiz schafft nun allerdings Fakten.
Salah Abdeslam
Gilt als einziger Überlebender des Pariser Terrorkommandos und als eine Schlüsselfigur der Anschläge: Salah Abdeslam. © Noelle Herrenschmidt/AP/dpa

Der für die islamistischen Anschläge in Paris und Brüssel verurteilte Terrorist Salah Abdeslam wird künftig in Frankreich inhaftiert sein. Wie die belgische Generalanwaltschaft mitteilte, wurde der Islamist von einem Gefängnis in Brüssel an die belgisch-französische Grenze gebracht. Dort sei er dann von den französischen Behörden in Empfang genommen worden. Er werde in der Pariser Region seine Strafe absitzen, teilte Frankreichs Justizminister Éric Dupond-Moretti über X, ehemals Twitter mit.

Abdeslam war 2022 in Frankreich wegen seiner Beteiligung an den Pariser Terroranschlägen vom 13. November 2015 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Danach wurde er für den Prozess zu den islamistischen Terroranschlägen in Brüssel im Jahr 2016 nach Belgien ausgeliefert. Dort wurde der heute 34-Jährige ebenfalls wegen terroristischer Morde verurteilt.

Bei den Terroranschlägen am Flughafen der belgischen Hauptstadt und in einer U-Bahn Station starben fast drei Dutzend Menschen. 340 wurden verletzt. Der Anschlagsserie am 13. November 2015 in der französischen Hauptstadt fielen 130 Menschen zum Opfer - und 350 weitere wurden verletzt.

Kritik an der Entscheidung von Abdeslams Anwältin

Abdeslam hatte in der Vergangenheit mehrfach versucht, seine Rückführung in ein französisches Gefängnis zu verhindern. Ein Gericht lehnte allerdings seine Forderung nach einem Verbleib in einer belgischen Haftanstalt ab. Nach Ansicht des zuständigen Richters konnte nicht ausreichend nachgewiesen werden, dass seine Menschenrechte in Frankreich wie behauptet verletzt würden.

Abdeslams Anwältin Delphine Paci kritisierte die Entscheidung dennoch als grobe Verletzung von rechtsstaatlichen Prinzipien. Der Deutschen Presse-Agentur teilte sie zudem mit, sie wisse nicht, in welchem französischen Gefängnis ihr Mandant künftig inhaftiert sein werde. 

Abdeslam gilt als einziger Überlebender des Pariser Terrorkommandos und als eine Schlüsselfigur der Anschläge. Er wurde erst nach monatelanger Flucht in Brüssel gefasst. Den Ermittlungen zufolge besaß er auch einen Sprengstoffgürtel, der allerdings nicht funktionstüchtig war. Abdeslams älterer Bruder Brahim gehörte zu den Attentätern, die sich in Paris in einer Bar in die Luft sprengten. Die beiden waren in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek aufgewachsen, die als Rückzugsort radikaler Islamisten bekannt ist. Salah Abdeslam arbeitete als Mechaniker, hatte Aushilfsjobs und kam 2011 wegen versuchten Diebstahls in Haft.

In dem Prozess in Frankreich hatte er die Verantwortung für die Pariser Anschläge auf die französische Politik geschoben. Fragen beantwortete er nur teilweise, beschwerte sich über die Haftbedingungen und glorifizierte die Terrororganisation Islamischer Staat (IS), die die Anschläge für sich reklamierte.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Lena Meyer-Landrut
People news
Lena Meyer-Landrut spricht offen über Selbstzweifel
Will Smith
People news
Will Smith: Von der Raupe zum Schmetterling
Will Smith - Europapremiere «Bad Boys: Ride or Die»
Tv & kino
«Bad Boys: Ride or Die»: Will Smith in Berlin
Das Mobile Game «Little Impacts» vom Umweltbundesamt
Das beste netz deutschlands
«Little Impacts»: Spielerisch Nachhaltigkeit erleben
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Handy ratgeber & tests
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Ein Mann tippt auf einem Google Pixel 6
Das beste netz deutschlands
Googles «Mein Gerät finden»: So funktioniert der Service
Rafael Nadal
Sport news
Für Olympia: Nadal plant Wimbledon-Verzicht
Grill Control - Smarte Gasgrillsteuerung
Familie
Grillen wird weiblicher: Trends rund um Rost und Brenner