Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Irans Drohungen: USA versichern Israel «eisernen» Beistand

Israel kann «auf die volle Unterstützung der USA bei der Verteidigung Israels gegen iranische Angriffe zählen», so Joe Biden jüngst zu Netanjahu. US-Verteidigungsminister Austin bekräftigt dies nun.
Nahostkonflikt
US-Präsident Joe Biden hatte Israel versichert, dass das Bekenntnis der USA für die Sicherheit Israels gegen Bedrohungen durch den Iran und seine Stellvertreter «eisern» sei. © Jacquelyn Martin/AP/dpa

Die USA haben Israel angesichts der iranischen Drohungen mit einem Vergeltungsschlag erneut ihren Beistand zugesichert. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin habe im Gespräch mit seinem israelischen Kollegen Joav Galant «die eiserne Unterstützung der USA für Israels Verteidigung angesichts der wachsenden Drohungen durch den Iran und seine regionalen Stellvertreter» bekräftigt, teilte das Pentagon in Washington mit.

Wie US-Präsident Joe Biden bereits Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu unmissverständlich versichert habe, könne Israel «auf die volle Unterstützung der USA bei der Verteidigung Israels gegen iranische Angriffe zählen», mit denen Teheran öffentlich gedroht habe, hieß es weiter.

Israel wird einen möglichen Angriff Irans auf sein Hoheitsgebiet nach Aussagen von Galant nicht unbeantwortet lassen. «Ein direkter iranischer Angriff wird eine angemessene israelische Antwort gegen den Iran erfordern», sagte Galant in seinem Gespräch mit Austin, wie die israelische Regierung am Donnerstagabend bekannt gab. Es war bereits das zweite Mal innerhalb einer Woche, dass die Verteidigungsminister beider verbündeter Staaten miteinander telefonierten. Sie hätten die Bereitschaft für einen iranischen Angriff auf den Staat Israel erörtert, «der zu einer regionalen Eskalation führen könnte», hieß es weiter.

Galant habe die Vorbereitungen Israels für diesen Fall erläutert und betont, dass der Staat Israel einen iranischen Angriff auf sein Hoheitsgebiet nicht dulden werde, hieß es. «Wir sind für einen Angriff und die daraus folgende Verteidigung bereit, für die wir eine Vielzahl von Fähigkeiten der Armee nutzen werden», sagte Armeesprecher Daniel Hagari am selben Tag. Israel könne sich dabei zudem auf seine strategischen Partner verlassen, sagte Hagari. Nach einem mutmaßlich israelischen Angriff auf das iranische Botschaftsgelände in Syrien vor mehr als einer Woche nahmen die Drohungen aus Teheran in Richtung Israel jüngst zu.

Der Angriff sei wie ein Angriff auf iranisches Territorium gewesen und Israel müsse bestraft werden, hatte Irans Staatsoberhaupt Ajatollah Ali Chamenei am Mittwoch gesagt. US-Außenminister Antony Blinken rief seine Kollegen in China, der Türkei und Saudi-Arabien auf, den Iran von einer Eskalation abzuhalten. Eine Reihe von Telefonaten hätten in den vergangenen 24 Stunden stattgefunden, teilte Ministeriumssprecher Matthew Miller am Donnerstag mit. Ähnliche Gespräche würden mit europäischen Verbündeten und Partnern geführt. Biden hatte Israel am Vortag versichert, dass das Bekenntnis der USA für die Sicherheit Israels gegen Bedrohungen durch den Iran und seine Stellvertreter «eisern» sei.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Donna Leon
Kultur
Donna Leon hält wenig von Eintrittsgebühr in Venedig
George Clooney und Brad Pitt
Tv & kino
«Wolfs»-Trailer zeigt Clooney und Pitt schweigend im Auto
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Games news
Little Impacts: Das musst Du zum Nachhaltigkeits-Spiel des Umweltbundesamtes wissen
Pokémon GO – Route erstellen: Mateos Geschenketausch, Zygarde-Zellen finden & mehr
Handy ratgeber & tests
Pokémon GO – Route erstellen: Mateos Geschenketausch, Zygarde-Zellen finden & mehr
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Rheinmetall
Fußball news
Ungewöhnlicher Sponsoringdeal: Rheinmetall neuer BVB-Partner
Olympia-Park in München
Reise
München im Steckbrief: Reisetipps zur Fußball-EM