Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Sommerurlaub: So gibt's maximale Erholung von der Arbeit

Hektisch die Übergabe fertiggestellt, am Strand Mails kontrolliert und bei der Rückkehr direkt wieder im Stressmodus: So sollte Urlaub nicht aussehen. Wie Sie Erholung mit in den Arbeitsalltag nehmen.
Strandkorb an der Ostseeküste
Wer wirklich erholt aus dem Urlaub kommen will, sollte das Smartphone zwischendurch ruhig mal ausschalten und den Moment genießen. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Stresst Sie der anstehende Sommerurlaub auch schon? Weil Sie im Job mit viel Aufwand alles vor- und nachbereiten müssen? Für den Erholungseffekt ist das kontraproduktiv. Aber: Wie können Beschäftigte maximal entspannt in den Urlaub gehen und die positive Stimmung langfristig im Arbeitsalltag beibehalten?

Das beginnt bereits mit der Planung vor dem Urlaub. Nicole Ottersböck, wissenschaftliche Expertin am Institut für Angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) rät, Kolleginnen oder Kunden schon ein bis zwei Wochen vor dem Urlaub über die Abwesenheit zu informieren. Eine Aufgabenliste, sortiert nach Prioritäten, macht schnell deutlich, welche Aufgaben noch dringend zu erledigen sind. Und die voreingestellte Abwesenheitsnotiz informiert alle wichtigen Ansprechpartner im Fall der Fälle über Rückkehr und Vertretung.

Im Urlaub: Handy aus und ab in die Natur

Wer erholt aus dem Urlaub kommen will, sollte auch während der freien Tage darauf achten, wirklich abzuschalten. Vielleicht schalten Sie ihr Smartphone zwischendurch ganz aus. Für eine Weile keine Mails zu checken, fördert die geistige Erholung und hilft beim Runterfahren. Positiver Effekt: So können Sie Ihre Urlaubsaktivitäten bewusster erleben. 

Gerade Erlebnisse in der Natur tragen der Expertin zufolge dabei zum Stressabbau bei. Ein weiterer Tipp: Vielleicht kommt auch ein Urlaub in Deutschland infrage, damit entfallen langwierige und stressige Reisezeiten.

Souvenir auf dem Schreibtisch bewahrt gute Stimmung

Nach dem Urlaub sollten Beschäftigte versuchen, den Einstieg in den Arbeitsalltag zu sanft wie möglich zu gestalten. Was dabei hilft? Am besten halten Berufstätige ihren Terminkalender für die Tage nach der Rückkehr so frei wie möglich. So bleibt mehr Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen, was während Ihrer Abwesenheit passiert ist.

Um den Erholungseffekt zu bewahren, empfiehlt Nicole Ottersböck zudem, sich bewusst Zeit für Pausen zu nehmen. Das geht nach dem Urlaub oft unter. Ein schönes Andenken, das Sie etwa auf Ihrem Schreibtisch platziert, hilft zudem, die positive Stimmung aus dem Urlaub mit an den Arbeitsplatz zu nehmen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Imker Rico Heinzig
People news
Böhmermann unterliegt erneut im «Honig-Streit»
Those About To Die
Tv & kino
Anthony Hopkins als römischer Kaiser - «Those About To Die»
Veranstaltung des Netzwerks «Frauen 100»
People news
Rose McGowan: Will nicht für Rest meines Lebens kämpfen
Sitzung Europäisches Parlament - Wahl Kommissionspräsidentin
Internet news & surftipps
Für jeden etwas: Von der Leyens Pläne für zweite Amtszeit
Passworteingabe auf einer Webseite
Das beste netz deutschlands
GMX und Web.de bekommen Passwort-Check
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Serhou Guirassy
Fußball news
Im zweiten Anlauf: Guirassy-Wechsel zum BVB perfekt
Eine Maklerin zeigt einem Kunden ein Objekt
Wohnen
Hauskauf: Drei Risiken - und wie Sie sie verringern können