Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Start für das neue Warnsystem Cell Broadcast: Bundesweiter Testalarm am 8. Dezember

Wenn Du am 8. Dezember eine Warnmeldung auf Deinem Mobiltelefon erhältst, ist das erst einmal kein Grund zur Panik, sondern ein gutes Zeichen. Denn es bedeutet, dass das neue Warnsystem namens „Cell Broadcast“ auf Deinem Gerät funktioniert und Du künftig im Ernstfall informiert wirst. Was es mit dem Testalarm am bundesweiten Warntag auf sich hat und was Cell Broadcast genau ist, erfährst Du jetzt.
Start für das neue Warnsystem Cell Broadcast: Bundesweiter Testalarm am 8. Dezember
Start für das neue Warnsystem Cell Broadcast: Bundesweiter Testalarm am 8. Dezember

Die Flutkatastrophe im Ahrtal hat uns im vergangenen Jahr vor Augen geführt, wie wichtig zuverlässige und schnelle Frühwarnsysteme sind. Aus diesem Grund haben Bund und Länder beschlossenen, gemeinsam mit den Mobilfunkbetreibern in Deutschland einen nationalen Warn-Service umzusetzen. Das neue Cell Broadcast System wird zum bundesweiten Warntag am 8. Dezember 2022 erstmals deutschlandweit getestet. Auch Vodafone-Kund:innen werden voraussichtlich gegen 11 Uhr eine Test-Warnung erhalten.

Was ist Cell Broadcast und wie kann ich es nutzen?

Ob Hochwasser, Brände, Erdbeben oder gefährliche Wetterextreme wie Stürme mit Orkanböen: Im Ernstfall müssen Menschen in den betroffenen Regionen schnell, zuverlässig und gezielt informiert werden. Genau das macht das neue Warnsystem Cell Broadcast möglich. Der kostenlose Service versendet in kürzester Zeit Warnmeldungen per Textnachricht an alle Menschen in den gefährdeten Gebieten. Dafür brauchst Du keine eigene App, kein Datenvolumen und auch keine Internetverbindung. Um das Frühwarnsystem nutzen zu können, müssen nur drei Voraussetzungen erfüllt sein: Dein Handy oder Smartphone muss eingeschaltet, empfangsbereit und mit Cell Broadcast kompatibel sein. Unterstützt wird die Funktion derzeit mit Betriebssystemen in folgenden Versionen:

• iOS mit der neuesten verfügbaren Software Version ab iPhone 6s

• Android: ab Version 11 aufwärts

 

Wie funktioniert Cell Broadcasting?

Im Notfall erhalten die zuständigen Behörden eine Meldung über bevorstehende oder bereits eingetretene Katastrophen. Diese Behörden legen ein Gebiet fest, in dem die Bevölkerung alarmiert werden soll, und übermitteln die Informationen an die Mobilfunk-Betreiber. Die Warnmeldungen werden über das Mobilfunknetz versendet und an alle Geräte in einer Funkzelle adressiert, ähnlich wie beim Radioempfang – daher auch die Bezeichnung „Cell Broadcast“. Je nach Warnstufe geben die Geräte sogar im lautlosen Modus einen Warnton aus und zeigen gleichzeitig die Textnachricht an. Das kann zum Beispiel eine Warnung vor Unwetter, Feuer oder einer Naturkatastrophe sein.

Gezielte Warnung ohne App, ohne Datenverbrauch und ohne Kosten

In Notfällen müssen möglichst alle Handy-Nutzer:innen die Warnmeldungen empfangen können – unabhängig davon, bei welchem Mobilfunk-Anbieter sie sind, ob sie Datenvolumen zur Verfügung haben oder eine Internetverbindung besteht. All diese Kriterien erfüllt Cell Broadcasting. Im Gegensatz zu anderen Services wie NINA oder Katwarn musst Du außerdem keine App herunterladen, um den Alarm zu erhalten. Auch eine Anmeldung oder Angabe persönlicher Daten ist nicht notwendig. Die Meldungen werden anonym im festgelegten Bereich versendet und erreichen jedes empfangsbereite Gerät, das sich in der Funkzellen befindet.

Zusammenarbeit zwischen BBK und Mobilfunk-Anbietern in Deutschland

Nach der Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021 haben Bund und Länder die Einführung von Cell Broadcast in Deutschland beschlossen. Cell Broadcast (oder auch „DE-Alert“) ist die deutsche Umsetzung des European Public Warning System (EU-Alert) und wurde von Mobilfunk-Netzbetreibern wie Vodafone in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) eingerichtet. Vodafone hat Cell Broadcast bereits zuvor in anderen europäischen Ländern eingeführt und konnte nun in vielen Detailfragen beraten, unter anderem zur technischen Realisierung, zum Datenschutz und zu Sicherheitsanforderungen. Hierzulande soll Cell Broadcast bestehende Warnmittel wie Sirenen, Rundfunk und TV sowie andere Apps ergänzen.

Die besten Wetter-Warn-Apps 2022: So entkommst Du dem Unwetter

Testalarm für alle Mobilfunk-Kund:innen am bundesweiten Warntag

Im August hat Vodafone die neue Technologie bereits in Düsseldorf und Hannover getestet – im Live-Betrieb und mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Am bundesweiten Warntag nimmt Vodafone nun in allen 294 Landkreisen und 107 kreisfreien Städten in Deutschland teil. Am 8. Dezember 2022 gegen 11 Uhr kannst Du Dich als Mobilfunk-Kund:in von Vodafone also auf die Test-Warnmeldung einstellen.

Die Aktion soll für Warnungen dieser Art sensibilisieren, aber auch dazu beitragen, weitere Erfahrungen zu sammeln. Das Feedback der Mobilfunk-Kund:innen während der Testphase kann dabei helfen, das Warnsystem weiter zu verbessern und noch sicherer zu machen.

Was hältst Du von dem neuen Warnsystem? Warst Du schon einmal in einer Situation, in der Du einen Service wie Cell Broadcast gebraucht hättest? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Dieser Artikel Start für das neue Warnsystem Cell Broadcast: Bundesweiter Testalarm am 8. Dezember kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Janette Baumann
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Jenny Erpenbeck
Kultur
Jenny Erpenbeck gewinnt International Booker Prize
Marius Müller-Westernhagen
Musik news
Müller-Westernhagen: «Kein Grund zur Sorge»
Tv & kino
Weniger Action, mehr Handlung: Der neue «Mad Max»
DeepL Übersetzer
Internet news & surftipps
Deutscher KI-Pionier DeepL mit zwei Milliarden bewertet
iPad Pro 2024 vs. iPad Pro 2022: Das sind die Unterschiede
Handy ratgeber & tests
iPad Pro 2024 vs. iPad Pro 2022: Das sind die Unterschiede
iPad Air 6 vs. iPad Air 5: Die Modelle im Vergleich
Handy ratgeber & tests
iPad Air 6 vs. iPad Air 5: Die Modelle im Vergleich
Christian Fromm
Sport news
Volleyballer starten mit Niederlage ins Olympia-Jahr
Impfausweis
Gesundheit
Keuchhusten-Impfung: Auch Erwachsene brauchen Auffrischung