Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Letzte «Babylon Berlin»-Staffel spielt 1933

Ab Herbst sollen die Dreharbeiten zur fünften Staffel von Babylon Berlin starten. Die Handlung spielt im Februar 1933 - in der Zeit der Machtübernahme der Nationalsozialisten.
«Babylon Berlin»
Volker Bruch und Liv Lisa Fries bei der Weltpremiere der vierten Staffel der TV-Serie Babylon Berlin. © Jens Kalaene/dpa

Die ARD bringt die fünfte und gleichzeitig letzte Staffel der Erfolgsserie «Babylon Berlin» ohne den bisherigen Partner Sky Deutschland an den Start. Die Regisseure und Autoren der bisherigen Staffeln, Henk Handloegten, Achim von Borries und Tom Tykwer, erarbeiteten gerade die letzte Fassung der Drehbücher, teilten ARD Degeto Film, X Filme Creative Pool, SWR, WDR, Radio Bremen und Beta Film mit. 

Die finale Staffel beruht demnach auf dem Roman «Märzgefallene» von Volker Kutscher, die Handlung spiele im Februar 1933, in der Zeit der Machtübertragung an die Nationalsozialisten. Die Dreharbeiten der acht Episoden sind ab Oktober 2024 geplant - «vorbehaltlich der Zustimmung der ARD-Gremien». In den Hauptrollen sind unter anderem wieder Volker Bruch als Gereon Rath und Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter zu sehen. 

Vor einem Jahr war bekannt geworden, dass der bisherige ARD-Partner Sky Deutschland, bei dem die Folgen immer zuerst liefen, nichts mehr in eigenproduzierte Fiction investieren wolle. Die ARD hatte sich damals aber zu ihrem Prestigeprojekt in Zusammenarbeit mit Sky bekannt.

Sophie Burkhardt, Channelmanagerin ARD-Mediathek, sagte nun laut Mitteilung: «"Babylon Berlin" ist und bleibt eine der wichtigsten Serien-Marken in und aus Deutschland. Mit insgesamt 94 Millionen Abrufen in der ARD-Mediathek für die bisherigen vier Staffeln und beeindruckenden 23 Millionen Abrufen allein für die vierte Staffel hat die Serie eindrucksvoll bewiesen, dass gute Stoffe ein großes Publikum erreichen und nachhaltig begeistern können.»

Jörg Schönenborn, ARD-Koordinator Fiktion, der diese Woche zu den Kandidaten bei der WDR-Intendantenwahl gehört, sagte: «"Babylon Berlin" findet mit dieser Staffel einen Schlusspunkt in einer der spannendsten und tragischsten Phasen der jüngeren deutschen Geschichte. Demokratie erodiert in wenigen Wochen, ohne dass die Gesellschaft richtig versteht, was passiert.» Die Folgen spielten zum Teil auch im Kölner Karneval und illustrierten damit, dass damals die Demokratie im ganzen Land und nicht nur in der Hauptstadt Berlin gestorben sei.  

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sweet Home: Das Ende der Netflix-Serie erklärt
Tv & kino
Sweet Home: Das Ende der Netflix-Serie erklärt
Vor dem Konzert von Taylor Swift in Hamburg
Musik news
Taylor Swift rockt Hamburg
EA Sports FC 2025 Release-Date bekannt: Diese Features erwarten Dich im neuen Fußball-Game
Games news
EA Sports FC 2025 Release-Date bekannt: Diese Features erwarten Dich im neuen Fußball-Game
Google
Internet news & surftipps
Googles Werbeerlöse wachsen weiter
Mobilfunkantennen
Internet news & surftipps
5G-Netz: Telekom-Antennen erreichen 97 Prozent der Haushalte
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Handy ratgeber & tests
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Paris 2024 - Fahnenträger Deutschland
Sport news
«Ein Statement»: Schröder und Wagner tragen Fahne in Paris
Fans filmen ein Konzert der Sängerin Taylor Swift
Gesundheit
Warum wir uns nach Konzerten leer fühlen können