Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Ashley Madison: Die wahre Geschichte hinter der Netflix-Doku

Ein schockierendes Datenleck enthüllte 2015 die unmoralischen Machenschaften von Ashley Madison – einem Dating-Service für Seitensprünge. Die neue Netflix-Doku „Ashley Madison: Sex, Lügen & Skandal” widmet sich der wahren Geschichte. Sie erzählt, wie CEO Noel Biderman Millionen Menschen zur Untreue ermutigte. Wie das kontroverse Geschäftsmodell ans Licht kam – und Ehen und Familien zerbrachen. Erfahre mehr über diesen fesselnden True-Crime-Stoff voller zwischenmenschlicher Abgründe.
Ashley Madison: Die wahre Geschichte hinter der Netflix-Doku
Ashley Madison: Die wahre Geschichte hinter der Netflix-Doku © COURTESY OF NETFLIX

Im Mai 2015 machte ein Datenleck bei Ashley Madison, einem Online-Dating-Service für Affären, weltweit Schlagzeilen. Die brisanten Details von Millionen Nutzer:innen wurden öffentlich zugänglich gemacht – Namen, E-Mail-Adressen, sexuelle Fantasien und mehr. Ein beispielloser Skandal entbrannte. Und mit ihm ein Kampf um Wahrheit, Moral und skandalöses Verhalten hinter den Kulissen eines erfolgreichen Unternehmens.

Ein amerikanischer Albtraum: Die schockierende wahre Geschichte hinter der Netflix-Doku

Die neue Netflix-Dokuserie Ashley Madison: Sex, Lügen & Skandal beleuchtet ab dem 15. Mai 2024 die Ereignisse von 2015 in drei 50-minütigen Folgen. Sie taucht tief ein in die Machenschaften des moralisch fragwürdigen Unternehmens. Was Du über die wahre Geschichte noch wissen musst, liest Du im Folgenden.

Die wahre Geschichte hinter Ashley Madison 

Hinter dem Eklat steht in erster Linie Noel Biderman, der damalige CEO von Ashley Madison. Der kanadische Unternehmer war das Gesicht hinter der kontroversen Dating-Plattform, deren provokanter Slogan lautete: „Leben ist kurz. Habe eine Affäre.” 2007 übernahm der Kanadier den Posten als CEO von Avid Life Media, dem Mutterkonzern der umstrittenen Dating-Plattform.

ARA San Juan: Das verschwundene U-Boot – die wahre Geschichte hinter der Netflix-Doku

Von Beginn an verteidigt Biderman das Geschäftsmodell vehement gegen Kritiken: „Wir sind nur eine Plattform. Keine Website wird jemanden zum Fremdgehen überreden. Die Leute haben Affären, weil ihr Leben nicht funktioniert.”

Doch 2015 kommt die Kontroverse um Ashley Madison mit aller Wucht an die Öffentlichkeit. In einem beispiellosen Hackerangriff erhalten Cyberkriminelle Zugriff auf die sensiblen Daten von über 30 Millionen Nutzer:innen weltweit. Ein Datenleck enormen Ausmaßes, das einen nie dagewesenen Skandal auslöst.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Ashley Madison: Datenleck und die Folgen einer wahren Geschichte

Die veröffentlichten Informationen decken die intimsten Details von Menschen auf, die eigentlich heimlich ihre Ehepartner und -partnerinnen betrügen wollten. Doch nicht nur Fantasien, sondern auch reale Seitensprünge kommen schonungslos ans Licht.

Jennifers Tat bei Netflix: Die wahre Geschichte hinter dem Kriminalfall

Für viele Nutzer:innen hat der Hack verheerende Konsequenzen. Zahllose Ehen zerbrechen, langjährige Beziehungen enden abrupt, Familien werden zerstört. In einigen Fällen sehen die Betroffenen gar im Suizid den einzigen Ausweg aus der öffentlichen Schmach. Andere wiederum werden Opfer von skrupellosen Erpressungen.

Biderman selbst wird durch das Datenleck als scheinheiliger Choleriker entlarvt. Zwar verurteilt er Seitensprünge stets öffentlich, in Wahrheit aber pflegt er selbst während seiner Ehe zahlreiche Affären. Deshalb tritt der CEO von Ashley Madison nur acht Tage nach der Veröffentlichung seiner demaskierenden E-Mails von seinem Posten zurück.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Was ist mit Ashley Madison passiert?

Auch nach dem Datenleck muss Ashley Madison keineswegs Insolvenz anmelden. Trotz einer anfänglichen Krisenstimmung und eines gewaltigen PR-Desasters verzeichnet die Plattform wenige Jahre später einen massiven Mitgliederzuwachs um 30 Millionen Nutzende.

Damit gehört zur wahren Geschichte von Ashley Madison auch: Viele Menschen lassen sich offenbar trotz öffentlich gewordener Affären und zerbrochener Ehen nicht davon abhalten, die umstrittenen Dienste weiterhin oder neu in Anspruch zu nehmen.

Noel Biderman arbeitet seitdem längst wieder in gehobenen Positionen bei verschiedenen Technologie-Startups. Doch sein Name bleibt auf ewig mit Ashley Madison und dem größten Dating-Skandal aller Zeiten verbunden.

Ashley Madison und die wahre Geschichte: Schonungslose Aufarbeitung

In der Doku Ashley Madison: Sex, Lügen & Skandal arbeitet das Filmteam die schockierende Geschichte hinter dem Leak auf. Durch Interviews mit Insider:innen, IT-Expert:innen und Betroffenen beleuchtet die Serie sowohl das zwielichtige Geschäftsmodell der Plattform als auch die konkreten Folgen für zahllose Nutzer:innen. Die Fragen nach den Motiven und der wahren Identität des Hackers oder der Hackerin bleiben dabei bis zum Schluss offen.

Ripley: Ende erklärt – kommt der Mörder davon?

Im Ton bleibt die Serie stets neutral und überlässt es dem Publikum, sich eine eigene Meinung zu der Thematik zu bilden. War Ashley Madison eine inakzeptable Anstiftung zum Ehebruch? Oder eine innovative Plattform für sexuelle Freiheit im modernen Zeitalter?

Die Netflix-Dokumentation kann auch als zeitgemäße Warnung gedeutet werden: Im Zeitalter von Daten-Clouds und Cyberkriminalität kann am Ende nichts mehr vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Erst recht nicht die dunkelsten Geheimnisse.

Dieser Artikel Ashley Madison: Die wahre Geschichte hinter der Netflix-Doku kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Filmfestival in Cannes - Demi Moore
People news
Demi Moore: Ich betrachte mich nicht als Opfer
Filmfestival in Cannes - Kevin Costner
People news
Kevin Costner hat Sohn nach einer Filmrolle benannt
77. Filmfestival in Cannes
People news
Cate Blanchett als Kanzlerin in Cannes
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
KI Symbolbild
Internet news & surftipps
Europarat verabschiedet KI-Konvention
Lothar Matthäus
1. bundesliga
Matthäus über Uli Hoeneß: «Man muss auch mal loslassen»
Eine Auswahl von Lakritzsüßigkeiten
Familie
Nascherei mit Folgen: Wer bei Lakritz aufpassen sollte