Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nur ein weiterer olympischer Startplatz für deutsche Ruderer

Sechs deutsche Boote sind in den Final-Läufen der olympischen Nachqualifikation dabei. Doch nur ein Team bucht in Luzern ein zusätzliches Ticket für Paris 2024.
Zweier ohne Steuermann
Julius Christ (l) und Sönke Kruse haben sich im Zweier ohne Steuermann für die Olympischen Spiele in Paris qualifiziert. © Bernd Thissen/dpa

Der Zweier ohne Steuermann hat dem Deutschen Ruderverband (DRV) einen weiteren olympischen Startplatz beschert. Im Dauerregen über dem Luzerner Rotsee nutzten Julius Christ (Leverkusen) und Sönke Kruse (Münster) bei der Nachqualifikation die letzte Chance auf ein Ticket für Paris 2024.

Mit Stehvermögen und Nervenstärke wehrte das Duo im Finale den Angriff der Konkurrenten ab und lag im Ziel knapp vor Litauen und den Niederlanden

Dagegen ging der Olympia-Traum für fünf weitere Boote nicht in Erfüllung. Der Vierer ohne Steuermann, leichte Männer-Doppelzweier, Frauen-Doppelzweier, Zweier ohne Steuerfrau und Frauen Achter standen in Luzern zwar im Endlauf, verpassten aber den für die Olympia-Qualifikation nötigen zweiten Rang. Dass sich gleich vier dieser Boote mit dem undankbaren dritten Platz begnügen mussten, sorgte für zusätzlichen Frust.

Damit ist der DRV bei der olympischen Regatta vom 27. Juli bis zum 3. August 2024 im Wassersportstadion Vaires-sur-Marne wie schon in Tokio 2021 in nur sieben von insgesamt 14 Wettkampfklassen vertreten. Sechs Boote hatten sich ihre Teilnahme bereits bei der WM 2023 in Belgrad gesichert.

Für den einzigen Lichtblick auf dem Rotsee sorgten Christ und Kruse im Zweier ohne. «Das war eine Weltklasse-Leistung. Wir wussten, dass sie heute all in gehen mussten und es eine Zehntelsekunden-Entscheidung wird. Das haben sie mit Bravour gelöst», schwärmte Trainer Alexander Weihe. Bei der 500-Meter-Marke lag das DRV-Boot noch auf Rang drei, arbeitete sich aber Schlag um Schlag nach vorn. «Unser Plan war hart auf Kante genäht. Die letzten Schläge sahen wahrscheinlich nicht mehr schön aus, aber es hat am Ende geklappt», kommentierte Kruse.

Nur drei Tage nach der Qualifikationsregatta beginnt auf dem Rotsee der zweite Weltcup. Angesichts des starken Teilnehmerfeldes gilt er als Generalprobe für Paris. Dabei gehen auch die DRV-Goldhoffnung Oliver Zeidler im Einer und der Deutschland-Achter an den Start.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sandra Hüller
People news
Sandra Hüller übernimmt Patenschaft für Rettungsschiff
Viggo Mortensen
People news
Viggo Mortensen wird in Karlsbad ausgezeichnet
Jerome Boateng
People news
Lenhardts Familie kritisiert Boateng-Auftritt vor Gericht
Peter Luisi
Internet news & surftipps
KI schreibt Drehbuch - Kino zeigt Film nicht
Cliff in Pokémon GO besiegen: Die besten Konter im Juni 2024
Handy ratgeber & tests
Cliff in Pokémon GO besiegen: Die besten Konter im Juni 2024
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juni und Mai für diese Galaxy-Handys
Emre Can
Nationalmannschaft
Nagelsmann scheucht Ersatzspieler: Autogramme für Fans
Eine Katze sitzt in einem Katzenklo
Tiere
Gutes Geschäft: Katzentoiletten sollten nicht zu klein sein