Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Magisch, unglaublich» - Madrid schwelgt im Fußball-Glück

Real Madrid hat wieder eine «Remontada» geschafft. Wie so was geht, können weder die Fans noch die Spieler der Königlichen erklären.
Finaleinzug
Reals Joselu (verdeckt) jubelt mit seinen Teamkollegen nach seinem Tor zum 2:1. © Jose Breton/AP

Auch am Tag nach dem dramatischen Einzug von Real Madrid ins Finale der Champions League am 1. Juni in London gegen Borussia Dortmund war die spanische Hauptstadt weiterhin komplett im Fußball-Glück. Auf den Straßen der Metropole sah man am Donnerstag besonders viele Menschen im Trikot der Königlichen. Im TV-Sender RTVE fragte ein Reporter: «Wie soll man das Unerklärliche erklären?»

Stürmer Joselu hatte es am späten Abend im TV-Interview zumindest versucht: «Ich denke, solche Spiele muss man mit dem Herzen gewinnen, und Madrid hat in dieser Hinsicht mehr als genug.» Nach dem 2:2 im Hinspiel in München und dem Gegentor zum 0:1 in Madrid war der spät eingewechselte 34-Jährige am Mittwochabend im Santiago Bernabéu mit einem Doppelschlag (88. Minute/90.+1) zum 2:1-Endstand zum viel gefeierten Helden avanciert. «Das war schöner als in meinen besten Träumen», erzählte der in Stuttgart geborene ehemalige Bundesliga-Profi.

Für die Fachzeitung «AS» war es schlichtweg ein «Wunder, das nach Wembley führt», wie in großen Lettern auf der Titelseite zu lesen war. Sogar der erfahrene Real-Trainer Carlo Ancelotti kam nach dem Abpfiff und der x-ten «Remontada», der neuen gelungenen Aufholjagd, aus dem Staunen nicht heraus. «Es ist wieder passiert. Es ist magisch, unglaublich. Wir haben eine Saison hinter uns, die niemand erwartet hat ... auch ich nicht», verriet der 64 Jahre alte Italiener nach dem Triumph gegen seinen früheren Arbeitgeber.

Die einfachste Erklärung hatte vielleicht Vinicius Júnior parat. «Das ist halt Madrid. Wir geben nie auf», sagte der brasilianische Stürmer (23). Vor allem im Bernabéu sei man zu allem fähig, ist der Clubkollege der deutschen Nationalspieler Toni Kroos und Antonio Rüdiger überzeugt. «Wenn wir zu Hause spielen, haben wir das Gefühl, dass nichts unmöglich ist.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Loris Karius und Diletta Leotta
People news
Torwart Karius und Diletta Leotta haben geheiratet
Ulrike Draesner
Kultur
Ulrike Draesner bekommt Literaturpreis der Adenauer-Stiftung
Pariser Kathedrale Notre-Dame fünf Jahre nach dem Großbrand
Kultur
Ausstellung zeigt umstrittene Notre-Dame-Glasfenster
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Handy ratgeber & tests
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Startaufstellung
Nationalmannschaft
Nagelsmann bringt seine Sieger-Elf auch gegen die Schweiz
Eine Mutter fotografiert ihr Kind auf einem Spielplatz
Familie
Kinderfotos teilen: Darauf sollten Eltern achten