Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Unbekannte lösen erneut Radmuttern von Rettungswagen

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ist es zu einer gefährlichen Manipulation am Rad eines Rettungswagens im Kreis Höxter gekommen. Bei einem Einsatz nahe Beverungen fiel einem Fahrer ein lautes Geräusch aus dem Bereich des hinteren linken Rades auf, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Eine Überprüfung ergab, dass dort die Radmuttern gelöst worden waren. Sie konnten vor Ort wieder angezogen, die Fahrt ohne Unfall fortgesetzt werden. In einer Werkstatt wurde später festgestellt, dass zudem in beiden Reifen hinten links - es handelte sich um eine sogenannte Zwillingsbereifung - nur noch geringer Luftdruck vorhanden war.
Polizei
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Vor dem Fall vom vergangenen Samstag hatte sich schon an Heiligabend in der Nähe ein ähnlicher Zwischenfall ereignet. Auch hier waren an einem Rettungsfahrzeug während der Fahrt in ein Krankenhaus lockere Radmuttern aufgefallen. Damals musste der Patient auf einen herbeigerufenen anderen Rettungswagen ausweichen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen Unbekannt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Capital Bra
People news
Feuer bei Rapper Capital Bra - Keine Verletzten
Emma Thompson
People news
Eine Britin von nebenan: Emma Thompson wird 65
Hesham Hamra
Musik news
Syrischer Musiker vertont Geschichte seiner Flucht
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Darmstadt 98 - SC Freiburg
Fußball news
Darmstadt unmittelbar vor Abstieg - 0:1 gegen Freiburg
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen