Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Werder gewinnt nach über 15 Jahren wieder in München

Werder hat es endlich wieder geschafft und die großen Bayern geschlagen. Ein Ex-Münchner ist Bremens Matchwinner.
FC Bayern
Min-jae Kim (l-r), Leon Goretzka, Dayot Upamecano, Frans Krätzig, Aleksandar Pavlovic, Konrad Laimer, Harry Kane und Thomas Müller vom FC Bayern München wärmen sich während der Trainingseinheit auf. © Matthias Balk/dpa/Archivbild

Werder Bremen hat in der Fußball-Bundesliga für eine große Überraschung gesorgt und die Sieglos-Serie gegen den FC Bayern München nach mehr als 15 Jahren beendet. Nach 28 Bundesliga-Spielen ohne Erfolg gegen den deutschen Meister gewannen die Bremer am Sonntag mit 1:0 (0:0) in der Allianz-Arena.

Das Siegtor schoss der frühere Bayern-Profi Mitchell Weiser in der 59. Minute nach einer schönen Einzelleistung. Am Ende hielt der starke Werder-Torwart Michael Zetterer den Sieg für die Gäste fest. Unter anderem parierte er überragend gegen Bayern-Joker Mathys Tel (87.).  

«Wir hatten heute einen perfekten Tag», sagte Weiser bei DAZN. «Das war ein super Spiel von uns. Wir haben alles gezeigt, was man braucht, um hier zu gewinnen. Das tut gut und war auch wichtig für uns.»

Zuletzt hatten die Bremer im September 2008 mit 5:2 in München gewonnen - als Jürgen Klinsmann noch Bayern-Trainer war und Mesut Özil für Werder spielte. «Wahnsinn, dass wir hier gewonnen haben. Es ist auch Wahnsinn für mich, hier zu spielen», sagte der gebürtige Münchner Zetterer. «Meine ganze Familie ist auf der Tribüne.» 

Für die Bayern wuchs der Rückstand auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer Bayer Leverkusener vor dem Nachholspiel am Mittwoch gegen Union Berlin auf sieben Punkte an. Das ist angesichts der Bayer-Konstanz ein Alarmsignal für die Münchner und Coach Thomas Tuchel. 

Zumal sie am Sonntag schon vor Weisers Geniestreich die Hilfe des Video-Assistenten benötigt hatten. Ein Kontertor von Werder-Stürmer Justin Nijanmah in der 25. Minute nahm Schiedsrichter Marco Fritz auf Intervention des VAR zurück. Jens Stage hatte vor dem erfolgreichen Bremer Konter Bayern-Spielmacher Jamal Musiala per Foul vom Ball getrennt, was Fritz in der Live-Ansicht zunächst nicht so bewertet hatte. 

Nach dem Kurz-Trainingslager in Portugal wirkten die Bayern-Stars in der Allianz Arena wie eingefroren. Tuchel bewertete die Tage an der Algarve vor dem Anpfiff bei DAZN noch als «einem guten Impuls». Blöd, dass davon dann rein gar nichts auf dem Rasen zu sehen war. Statisch, ohne Hingabe, ohne Inspiration und ohne Tempo plätscherte das Angriffsspiel dahin. Und im Gegensatz zum Vorbild Bayer Leverkusen verpufften auch die einstudierten Münchner Ecken-Varianten komplett. 

Ein Schuss von Leroy Sané und eine von Werder-Torwart Michael Zetterer entschärfte Chance von Dayot Upamecano waren die karge Offensivausbeute der Bayern vor der Pause.

Und Werder? Agierte kompakt und nach vorne auch ohne Nationalspieler Marvin Ducksch und Leonardo Bittencourt (beide Gelbsperre) mutig. Was fehlte, war lange Zeit nur die verdiente Belohnung. Das Tor von Nijnmah zählte nicht. Und Bayern-Kapitän Neuer lenkte bei einer Flugeinlage einen abgefälschten Schuss des starken Weiser mit den Fingerspitzen zur Ecke (24.). Die Bremer Serie von bis Sonntag 28 sieglosen Partien gegen Bayern schien sich fortzusetzen.  

Auf einen Impuls von der Bank mit Thomas Müller oder Leon Goretzka verzichtete Tuchel überraschend zur Halbzeitpause. Harry Kane schoss auf der Distanz (50.), aber einen Hallo-Wach-Effekt hatte die Aktion nicht. Vielmehr kam der große Moment von Weiser, der erst Alphonso Davies ausspielte und den Ball dann aus spitzem Winkel unter die Latte drosch.

Jetzt musste Tuchel reagieren. Müller, Goretzka und Tel kamen. Der Bayern-Druck nahm zwangsläufig zu. Sané prüfte Zetterer, weitere aufregend Szenen im Werder-Strafraum (79.). Bremens Torwart stand in der Schlussphase ständig im Blickpunkt, ehe er mit seinen Kollegen den großen Sieg bejubeln konnte. 

© dpa ⁄ Klaus Bergmann, Christian Kunz und Niklas Treppner, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Pokémon Horizonte: Neue Serie ohne Ash Ketchum
Tv & kino
Pokémon Horizonte: Neue Serie ohne Ash Ketchum
Fallout-Serie: Das Ende erklärt – was passiert in den Vaults wirklich?
Tv & kino
Fallout-Serie: Das Ende erklärt – was passiert in den Vaults wirklich?
Kettcar
Musik news
Kettcar auf Platz eins der Album-Charts
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Xperia 10 VI: Macht Sony alles anders?
Handy ratgeber & tests
Xperia 10 VI: Macht Sony alles anders?
Xabi Alonso
Fußball news
Alonsos Leverkusen vor historischem Titel
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen