Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Waffen der Gewalttat nicht aus Bundeswehr-Beständen

Der 32 Jahre alte Soldat, der mutmaßlich vier Menschen in zwei niedersächsischen Gemeinden erschossen hat, tat dies nach Ermittlerangaben nicht mit Bundeswehr-Waffen. Das gaben die Polizei in Rotenburg (Wümme) und die Staatsanwaltschaft Verden bekannt.
Schüsse im Landkreis Rotenburg - Mehrere Tote
Blumen und Kerzen liegen vor einem Einfamilienhaus in der Gemeinde Scheeßel. © Sina Schuldt/dpa

Das Sturmgewehr und eine Pistole waren demnach ordnungsgemäß auf der Besitzkarte des Beschuldigten eingetragen. Eine genaue Untersuchung der Waffen steht aus. Der Deutsche soll in der Nacht zu Freitag im Landkreis Rotenburg (Wümme) vier Menschen erschossen haben.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Al Pacino
Tv & kino
Al Pacino als Priester in Exorzismus-Thriller
«Berghain»
Kultur
Club-Ranking: Kölns «Bootshaus» vor Berlins «Berghain»
Prinzessin Kate
People news
König Charles beruft Kate in exklusiven Orden
Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Das beste netz deutschlands
Gemeinsam Musik hören: Zwei Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Handy ratgeber & tests
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Ralf Rangnick
Fußball news
Rangnick immer mehr im Bayern-Fokus - Emery kommt nicht
Entspannter mit dem Auto reisen - auf der Schiene
Reise
Entspannter mit dem Auto reisen - auf der Schiene