Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Verfassungsgericht absichern? Weiterer Appell an Union

Die Vorsitzende der Justizministerkonferenz, Niedersachsens Ressortchefin Kathrin Wahlmann (SPD), hat an die Union appelliert, sich einer Änderung des Grundgesetzes zum besseren Schutz des Bundesverfassungsgerichts vor Angriffen von Extremisten nicht zu verschließen. «Als Vorsitzende der Justizministerkonferenz appelliere ich dringend an die Union, die Gespräche wieder aufzunehmen», sagte die SPD-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag). «Das Bundesverfassungsgericht ist Kernbestandteil unserer verfassungsmäßigen Ordnung. Es darf nicht zum Spielball wahltaktischer Spielchen werden», betonte Wahlmann. Sie nannte den Abbruch der Gespräche durch die Unionsfraktion «äußerst irritierend».
Niedersachsens Justizministerin
Kathrin Wahlmann (SPD), Justizministerin Niedersachsen, spricht bei einer Kabinettspressekonferenz. © Julian Stratenschulte/dpa

Das gelte umso mehr, als zwischen den Justizministerinnen und Justizministern der Länder Einigkeit darüber bestehe, dass das Bundesverfassungsgericht als oberster Garant unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung auch im Grundgesetz stärker gegen antidemokratische Angriffe abgesichert werden müsse. Das sähen bislang auch alle Ressortchefs der unionsgeführten Länder ebenfalls so.

Aus Sorge vor dem Erstarken extremer Parteien will die Ampel-Koalition Einzelheiten zur Wahl und zur Amtszeit von Verfassungsrichtern nicht nur in einem einfachen Gesetz, sondern im Grundgesetz festschreiben. Diese könnten dann nicht mehr mit einfacher Mehrheit, sondern nur mit Zwei-Drittel-Mehrheit geändert werden.

Unionsfraktionsvize Andrea Lindholz (CSU) hatte zunächst erklärt, dass die Union zunächst keinen Bedarf für Änderungen sieht. Gespräche hierzu wurden beendet. Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) hatte dann am Freitag gesagt, er schließe eine gesetzliche Änderung zum Schutz des Bundesverfassungsgerichts vor Demokratiefeinden nicht generell aus. Die Union sei hier gesprächsbereit. Einen brauchbaren Entwurf der Ampel-Koalition dazu habe er aber noch nicht gesehen.

Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) sagte daraufhin am Wochenende, er sei bereit, einen Entwurf zur dauerhaften Absicherung des Bundesverfassungsgerichts vorzulegen, wenn dadurch eine Verständigung mit der Union möglich wird. Er lade Merz ein, die Gespräche dazu wieder aufzunehmen. «Wenn diese anhand eines konkreten Gesetzentwurfs geführt werden sollten, bin ich gerne bereit, diesen als Beratungsgrundlage vorzulegen.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Berghain»
Kultur
Club-Ranking: Kölns «Bootshaus» vor Berlins «Berghain»
Prinzessin Kate
People news
König Charles beruft Kate in exklusiven Orden
Düsseldorf
People news
Campino hält Vorlesung über den «Lärm aus dem Internet»
Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Das beste netz deutschlands
Gemeinsam Musik hören: Zwei Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Handy ratgeber & tests
Galaxy S23 FE: Die besten Alternativen zum Samsung-Smartphone
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Ralf Rangnick
Fußball news
Rangnick immer mehr im Bayern-Fokus - Emery kommt nicht
Haushaltsnahe Aufwendungen erst nach Einzug absetzbar
Job & geld
Haushaltsnahe Aufwendungen erst nach Einzug absetzbar