Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Vormundschaft für junge Flüchtlinge: Berlin sucht

Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in Berlin bleibt hoch. Gesucht werden Menschen, die bereit sind, für sie die Vormundschaft zu übernehmen.
Minderjährige Flüchtlinge
Ein jugendlicher Flüchtling sitzt neben einem anderen geflüchteten Jugendlichen auf einer Terrasse. © Felix Kästle/dpa/Symbolbild

In Berlin fehlt es an Menschen, die ehrenamtlich die Vormundschaft für unbegleitete minderjährige Geflüchtete übernehmen. Allein im vergangenen Jahr habe das Land gut 3100 unbegleitete Kinder und Jugendliche aufgenommen, sagte der Staatssekretär für Jugend und Familie, Falko Liecke (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. «Und in diesem Jahr rechnen wir in etwa in dieser Größenordnung. Derzeit haben wir rund 200 ehrenamtliche Vormünder, die sich um diese jungen Leute kümmern.» Gesucht würden deshalb weitere Berlinerinnen und Berliner, die Verantwortung für einen jungen Flüchtling übernehmen möchten.

«Man sollte selbst geschäftsfähig, also auch volljährig sein, eine gewisse Lebenserfahrung und keine Straftaten verübt haben», erläuterte Liecke. Wichtig sei großes Interesse daran, sich für den jungen Menschen einzusetzen und vielleicht auch privat mal etwas zu unternehmen. «Das ist aber nicht zwingend.»

Geschlecht oder Alter seien für die Übernahme einer Vormundschaft nicht wichtig, anders als Interesse und Engagement. «Man sollte natürlich in der Lage sein, sich tatsächlich um diese Dinge zu kümmern», so der Staatssekretär - etwa, wenn es darum geht, Verträge abzuschließen oder Anträge zu stellen. «Man muss sich mitunter auch schon durch den Behördendschungel durchkämpfen und auch hartnäckig sein. Das kann man nicht vom Sofa aus machen.»

Und man müsse wissen, dass eine Vormundschaft auch belastend sein könne. «Viele junge Menschen, die zu uns kommen, tragen ein ordentliches Paket mit sich.» Wenn ein 16-Jähriger aus Afghanistan geflohen sei, habe er unter Umständen schlimme Erfahrungen gemacht. «Das ist etwas, auf das man sich einstellen muss.» Es gebe für solche Fälle ein Netzwerk Vormundschaften, bei dem man sich Rat und Hilfe holen könne. «Es kann aber auch sehr erfüllend sein, sich für jemand anderen einzusetzen und für seine Interessen zu kämpfen», sagte Liecke.

Der Zeitaufwand für eine Vormundschaft lasse sich nicht pauschal angeben. «Das hängt auch davon ab, wie intensiv man das betreiben kann oder möchte», sagte Liecke. «Es gibt Menschen, die mit den Jugendlichen zur Jugendberufsagentur gehen oder einen Praktikumsplatz suchen oder einen Sprachkurs organisieren». Das sei aber ganz unterschiedlich. «Man muss jedenfalls nicht permanent am Wochenende ins Kino oder Schwimmbad gehen.»

Es gebe zwar auch die sogenannte Amtsvormundschaft und zum Beispiel Rechtsanwaltskanzleien, die bis zu 50 Vormundschaften übernehmen könnten. «Die beste Variante ist aber, wenn wir Ehrenamtliche haben, die sich einfach anders kümmern», sagte Liecke. «Da funktioniert die Integration deutlich besser.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Let's Dance»
Tv & kino
Favoriten Kelly und Dzumaev gewinnen «Let's Dance»
Robert De Niro
People news
Robert De Niro in Biden-Wahlwerbespot zu hören
Metallica M72 World Tour
Musik news
Metallica: Lauter Start für Doppelkonzert in München
Tiktok
Internet news & surftipps
Bundeswehr will auf Tiktok um Nachwuchs werben
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Das beste netz deutschlands
GigaMobil: Mit diesen Mobilfunk-Tarifen surfst und telefonierst Du sorgenfrei
Mit dem Smartphone telefonieren
Das beste netz deutschlands
Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus
Anton Gavel
Sport news
«Auf meine Kappe»: Meistertrainer Gavel verlässt Ulm
Tigermücke
Gesundheit
Was Reisende über das Dengue-Fieber wissen sollten