Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Fachkräftelücke geht leicht zurück - Klima-Experten gefragt

Zwar ist die Fachkräftesituation einer Studie zufolge gesunken, doch mehr als eine halbe Million Stellen sind weiterhin offen. Wo ist die Situation besonders angespannt?
Fachkräfte
Die Fachkräftelücke in Deutschland befindet sich mit saisonbereinigt gut 510.000 offenen Stellen auf einem hohen Niveau. © Waltraud Grubitzsch/dpa

Die Fachkräftesituation in Deutschland bleibt weiterhin angespannt. Die Zahl der offenen Stellen ist einer Studie zufolge im September zwar gesunken und ging im Vorjahresvergleich um 13 Prozent zurück.

Mit saisonbereinigt gut 510.000 offenen Stellen befindet sich die Fachkräftelücke aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Das geht aus einer Untersuchung des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (Kofa) des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Unterschiede in den Branchen

Demnach konnten im Schnitt mehr als vier von zehn Stellen nicht mit passend qualifiziertem Personal besetzt werden. Experten sehen in der schwierigen wirtschaftlichen Lage die Hauptursache für den leichten Rückgang bei den offenen Stellen. In einigen Branchen hat der Bedarf jedoch stark zugenommen. So gibt es aktuell deutlich mehr offene Stellen für Fachkräfte in der regenerativen Energietechnik. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die Studie ein Plus von 190 Prozent. Ein deutlicher Stellenzuwachs lässt sich auch bei anderen für die Energiewende wichtigen Berufen beobachten. «Die steigende Fachkräftelücke in diesen Berufen kann das Erreichen der Klimaziele gefährden», schätzt Studienautorin Valeria Quispe ein.

Besonders angespannt ist die Personalsituation im Bereich «Überwachung und Steuerung des Eisenbahnverkehrsbetriebs» und der «Gebäudetechnik». In beiden Berufsgattungen gibt es jeweils nur elf passend qualifizierte Arbeitslose auf 100 Stellen. Dabei unterscheidet sich der Bedarf an Fachkräften je nach Berufsgruppe teilweise erheblich. Einen besonders deutlichen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet der Bereich «Sprach-, Literatur-, Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften, Medien, Kunst, Kultur und Gestaltung» (-13,9 Prozent).

Während die Zahl der offenen Stellen abgenommen hat, ist die der qualifizierten Arbeitslosen im September auf mehr als eine Million gestiegen. Das sind 7,8 Prozent mehr als im September 2022. «Lohnend wäre es, An- und Ungelernte in den Blick zu nehmen. Durch gezielte Weiterbildung könnte zumindest ein Teil zu qualifizierten Fachkräften ausgebildet werden», sagt Expertin Quispe.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Waffe
Tv & kino
«Rust»-Prozess: Regieassistent sagt unter Tränen aus
Apache 207
Musik news
Rapper Apache 207 meldet sich mit neuer Single zurück
Jared Leto
Tv & kino
Jared Leto kündigt Sci-Fi-Film «Tron: Ares» für 2025 an
OpenAI - ChatGPT
Internet news & surftipps
ChatGPT-Firma kooperiert mit Roboter-Entwickler
Apple Ring: Arbeitet Apple an einem smarten Ring?
Handy ratgeber & tests
Apple Ring: Arbeitet Apple an einem smarten Ring?
«Doom» Mähroboter Husqvarna
Das beste netz deutschlands
Konsole für einen Sommer: «Doom» auf dem Mähroboter spielen
Christian Streich
1. bundesliga
Freiburgs Streich: Zukunft über Sommer hinaus bleibt offen
Von Caprihosen bis Shorts: So trägt man kurze Hosen heute
Mode & beauty
Von Caprihosen bis Shorts: So trägt man kurze Hosen heute