Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nach Gebäudeeinsturz in Südafrika: 33 Tote und 19 Vermisste

81 Bauarbeiter befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks auf der Baustelle. Viele Tote sind zu beklagen - und noch immer werden Menschen vermisst.
Südafrika
Die Ursache des Gebäudeinsturzes ist noch ungeklärt. © Uncredited/AP/dpa

Elf Tage nach dem Einsturz eines mehrstöckigen Gebäudes in Südafrika haben Rettungskräfte eine traurige Bilanz gezogen: Von 81 Bauarbeitern, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks vergangenen Montag auf der Baustelle befanden, sind 33 Menschen ums Leben gekommen, während 19 Arbeiter weiter offiziell als vermisst gelten. Insgesamt 29 Menschen wurden lebend aus den Trümmern geborgen.

Behörden stellten die Rettungsarbeiten am Freitag ein. Die Ursache für den Einsturz des sich im Bau befindenden Wohnhauses in der Kleinstadt George ist weiter ungeklärt. Präsident Cyril Ramaphosa ließ eine Untersuchung einleiten, deren Ergebnisse noch erwartet werden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Loris Karius und Diletta Leotta
People news
Torwart Karius und Diletta Leotta haben geheiratet
Ulrike Draesner
Kultur
Ulrike Draesner bekommt Literaturpreis der Adenauer-Stiftung
Pariser Kathedrale Notre-Dame fünf Jahre nach dem Großbrand
Kultur
Ausstellung zeigt umstrittene Notre-Dame-Glasfenster
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Handy ratgeber & tests
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft
Schweiz-Duell: Um ersten Platz und erste Prämie
Eine Mutter fotografiert ihr Kind auf einem Spielplatz
Familie
Kinderfotos teilen: Darauf sollten Eltern achten