Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Gegen die Verbuschung: Ehrenamtliche packen auf Hiddensee an

Durch Verbuschung droht das typische Landschaftsbild in der Dünenheide auf Hiddensee zu verschwinden. Doch ein Verein kämpft dagegen an.
Mitmach-Tag im Rahmen des Bergwaldprojekts auf Hiddensee
Zahlreichen Freiwilligen arbeiten in der Küstendünenheide zwischen Vitte und Neuendorf auf der Insel Hiddensee. © Stefan Sauer/dpa

Auf Hiddensee packen mehrere freiwillige Helferinnen und Helfer derzeit an, um das Landschaftsbild in der Dünenheide zu erhalten. «Hier auf Hiddensee pflegen die Freiwilligen Flächen, die jahrelang kulturell gepflegt worden sind, jetzt aber langsam verbuschen», sagte Laura Büttner vom Verein Bergwaldprojekt. Seit dem 12. Februar und noch bis zum 1. März versucht der, die Flächen unter anderem von Gehölzen zu befreien.

Auf Hiddensee ist der Verein seit 2019 mit regelmäßigen Einsatzwochen aktiv. Das Bergwaldprojekt könne auf der Insel gut greifen. «Es gibt viele Hände, ein schnelles Ende und motivierte Personen, die auf Flächen, die nicht intensiv befahren werden dürfen, anpacken können und diese von den Gehölzen freistellen.»

Mit dem Einsatz wolle man die Nationalparkziele umsetzen und dabei auf einer bestimmten Fläche eine typische Kulturlandschaft mit seltenen Lebensräumen erhalten. Zudem dient der Einsatz laut dem Verein der Umsetzung von Maßnahmen, die nach europäischen Naturschutzvorgaben zum Erhalt von Lebensraumtypen und Arten notwendig sind.

Seit mehr als 30 Jahren organisiert das Bergwaldprojekt nach eigenen Angaben Freiwilligeneinsätze im Wald, Moor und in Offenlandschaften. «Dieses Jahr wird der Verein mit seinen Einsatzwochen allein in Deutschland über 5000 Freiwillige in die Natur bringen», hieß es. 186 Projektwochen an 95 verschiedenen Standorten in Deutschland sollen 2024 stattfinden.

Das Besondere an Hiddensee: Die Beteiligten nutzten ausschließlich Fahrräder. «Normalerweise sind wir mit Autos vom Bergwaldprojekt unterwegs. Hier können wir die Flächen autofrei betreten. Das ist noch einmal ein ganz anderes Gefühl und Erlebnis, als wenn man mit dem Auto hinfährt», sagte Büttner.

Vor allem in der Dünenheide auf der Insel sei die Landschaftspflege wichtig. In früheren Zeiten sei die Landschaft als Nebenprodukt der landwirtschaftlichen Nutzung entstanden. Doch wegen der Nutzungsaufgabe und in Kombination mit hohen Nährstoffeinträgen wüchsen Bäume und Sträucher besonders gut. Durch Verbuschung und Gehölzaufwuchs drohe das typische Landschaftsbild dann zu verschwinden. «Denn die Bäume treten einfach weiter in die Fläche hinein und letztendlich wird sich alles zu Wald entwickeln. Wir wirken dem entgegen und wollen somit die Heide erhalten» erklärte Büttner.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Pamela Anderson
Tv & kino
Pamela Anderson in «Nackte Kanone»-Neuauflage
«Der Tränenmacher»
Tv & kino
Romanverfilmung «Tränenmacher» entwickelt sich zu einem Hit
«Klimbim»-Star Wichart von Roëll ist tot
People news
«Klimbim»-Star Wichart von Roëll gestorben
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk will neue X-Nutzer für Posts bezahlen lassen
Kabellose Kopfhörer mit Wechselakku: Das können die Fairbuds
Handy ratgeber & tests
Kabellose Kopfhörer mit Wechselakku: Das können die Fairbuds
Zentralbankgeld
Internet news & surftipps
Bundesbank und MIT forschen zu digitalem Zentralbankgeld
FC Barcelona - Paris Saint-Germain
Champions league
Barça-Trainer Xavi sauer auf Schiedsrichter: «Katastrophe»
Arbeitsweg unter einer Stunde? Zweitwohnung nicht begünstigt
Job & geld
Arbeitsweg unter einer Stunde? Zweitwohnung nicht begünstigt