Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Pilotprojekt rückt Umweltgift PFAS zu Leibe

Gegen die Umweltgifte PFC, auch PFAS genannt, scheint kein Kraut gewachsen. Forscher versuchen seit Jahren, die Schadstoffe aus Boden und Grundwasser zu kriegen. Bringt ein Pilotprojekt Fortschritte?
PFC-belastete Ackerfläche
Eine Ackerfläche im Landkreis Rastatt, aus der ein Landwirt eine Bienenweide gemacht hat. © Uli Deck/dpa/Archivbild

Die umweltschädlichen Chemikalien PFC sind in der Natur kaum abbaubar - Forscher und Forscherinnen der Universität Stuttgart machen gerade einen neuen Anlauf, das Gift vor Ort aus Boden und Grundwasser zu bekommen. In einem Feldversuch in Hügelsheim (Kreis Rastatt) wurde im Januar Aktivkohle in den Boden eines mit den Giftstoffen verunreinigten Ackers eingebracht, wie es am Donnerstag hieß. Ziel sei, dass sich die PFAS-Substanzen an die Aktivkohle heften, damit das Gift nicht so schnell ins Grundwasser weitertransportiert wird. In Mittelbaden belasten die giftigen per- und polyfluorierten Chemikalien (PFAS oder PFC) seit Jahren Grundwasser und Ackerland. Als Ursache gilt, dass bis Ende 2008 Kompost auf die Böden gebracht worden war, der mit PFAS-haltigen Papierschlämmen versetzt war.

Ob die Methode Erfolg hat, sollen regelmäßige Proben an 13 Messstellen sowie spezielle Wasseranalysen zeigen. «Wir hoffen, so einen gangbaren Weg zu finden, die Schadstofffracht ins Grundwasser nachhaltig zu managen», sagte dazu Claus Haslauer, wissenschaftlicher Leiter der Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung (VEGAS) an der Uni Stuttgart.

Das PFClean genannte Pilotprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und läuft seit vergangenem Jahr. Dabei wird auch getestet, wie schädliche Stoffe durch Mikroorganismen abgebaut werden oder wasserdichte Wände die Chemikalien an bestimmten Stellen zurückhalten können. Dem Pilotprojekt waren vielversprechende Laborversuche vorausgegangen. Auch in Reilingen südlich von Heidelberg seien Versuche geplant. Dort war in Löschschäumen enthaltenes PFAS in den Untergrund gelangt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
Starkoch Gordon Ramsay
People news
Britischer Starkoch Ramsay hat Ärger mit Hausbesetzern
Verhüllungskünstler Christo und Jeanne-Claude
Kultur
Lindau: Ausstellung mit Werken von Christo und Jeanne-Claude
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
VfL Bochum - 1. FC Heidenheim
1. bundesliga
Bochums Schlotterbeck schreibt Liga-Geschichte
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen