Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

21-Jähriger streamt Verbrennung von Gegenständen

Ein 21 Jahre alter Mann hat sich in einem Livestream auf Youtube bei der Verbrennung von mehreren Gegenständen in einer leer stehenden Lagerhalle in Öhringen (Hohenlohekreis) gefilmt und Polizisten beleidigt. Bevor die Beamten am Montag beim Verbrennungsort eintrafen, habe der Mann selbstständig das Feuer gelöscht und zuvor als angeblicher Fernsehreporter Interviews mit Passanten durchgeführt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Verletzt worden sei niemand bei der Aktion. Der entstandene Schaden wird den Angaben der Polizei zufolge auf eine untere dreistellige Höhe geschätzt.
Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Als die Polizisten eintrafen, habe sich der 21-Jährige zunächst geweigert, den Livestream zu beenden. Er habe versucht, die Beamten anzugreifen und musste zu Boden gebracht werden. Dabei habe er sie beleidigt.

In den vergangenen Tagen hatte die Polizei in Baden-Württemberg bereits einen Livestream aufgelöst, bei dem ein Youtuber vor mehreren Tausend Zuschauern Drogen aus einer Pfeife konsumiert hatte.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Salman Rushdie
Kultur
Salman Rushdie verarbeitet Attentat in neuem Buch
Hannah Waddingham
People news
Hannah Waddingham weist Fotografen zurecht und erntet Lob
Ballermann-Star Mickie Krause
Musik news
Mickie Krause: So feiert das junge Ballermann-Publikum heute
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk will neue X-Nutzer für Posts bezahlen lassen
Website-Tipp: eigenen Schufa-Score simulieren
Das beste netz deutschlands
Website-Tipp: Den eigenen Schufa-Score simulieren
Frau vor Rechner
Das beste netz deutschlands
Keine Antwort erforderlich: Was hinter Noreply-Mails steckt
Caitlyn Clark
Sport news
WNBA: Talent Clark spielt zukünftig für Indiana Fever
Wer sie braucht, wovor sie schützt: Fragen zur FSME-Impfung
Gesundheit
Wer sie braucht, wovor sie schützt: Fragen zur FSME-Impfung