Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Was ist WhatsApp? Wir erklären Dir den Messenger

Was ist WhatsApp? Wir erklären Dir den Messenger
Was ist WhatsApp? Wir erklären Dir den Messenger © picture alliance/dpa/Christoph Dernbach

Messenger-Dienste gehören zu den meistgenutzten Apps auf Smartphones. Aber was ist WhatsApp eigentlich genau? Was kannst Du damit machen? Und welche Bedenken gibt es?

Was ist WhatsApp und wie funktioniert es?

WhatsApp ist ein Instant Messenger – also ein Dienst, mit dem Du Nachrichten senden und empfangen kannst. Die Messages kommen umgehend bei den Empfänger:innen an. Austauschen kannst Du Inhalte aber nur mit Leuten, die ebenfalls bei dem Messenger angemeldet sind.

Sobald Du bei WhatsApp angemeldet bist, besitzt Du ein WhatsApp-Profil. Dort kannst Du ein Profilbild und einen kurzen Infotext hinterlegen.

Du kannst mit einzelnen Personen kommunizieren, aber auch mit mehreren Nutzer:innen in einer Gruppe – zum Beispiel mit Deiner Familie oder Freund:innen. Bis zu 256 Teilnehmer:innen kann eine WhatsApp-Gruppe umfassen. Darin sehen alle die Antworten der anderen. So ist ein schneller Austausch und eine unkomplizierte Abstimmung untereinander möglich.

WhatsApp-Gruppen erstellen, verlassen, löschen und mehr: So geht’s

Alle Nachrichten, die Du mit einem Menschen oder einer Gruppe austauschst, sammeln sich jeweils in einem eigenen Chatverlauf an. Du kannst ihn durchsuchen und nachsehen, was Du mit anderen Personen zu einem früheren Zeitpunkt geschrieben hast.

Was brauchst Du, um WhatsApp zu nutzen?

Verschickt werden WhatsApp-Nachrichten über das Internet, also via WLAN, oder über das Mobilfunknetz. Wenn jemand gerade nicht online ist, stellt der Dienst die Messages zu, sobald die Person wieder eine Internetverbindung hat.

WhatsApp verwendest Du in der Regel auf Android-Smartphones oder iPhones. Die entsprechende App lädst Du Dir im App-Store von Apple oder im Google Play Store herunter. Du kannst Nachrichten aber auch über den Browser oder über eine Windows-Software verschicken. Dadurch synchronisieren sich die Inhalte, wodurch Du überall den aktuellen Chatverlauf vor Dir hast.

Unterhaltungen sind problemlos zwischen verschiedenen Betriebssystemen möglich – Du kannst also Texte von Android-Handys zu iPhones schicken und umgekehrt.

WhatsApp-Verlauf von iOS auf Android umziehen: So gehst Du vor

Du meldest Dich bei WhatsApp an, indem Du Deine Handynummer eingibst und verifizierst: WhatsApp schickt Dir dann per SMS einen Code. Der Dienst scannt anschließend automatisch Dein Telefonbuch auf dem Smartphone und erkennt so, wer WhatsApp ebenfalls verwendet. Diese Liste siehst Du im Messenger. Möchtest Du mit jemandem Kontakt aufnehmen, tippst Du einfach auf den Namen.

Außerdem kannst Du mit vielen Firmen via WhatsApp chatten, zum Beispiel mit dem Support.

Welche Inhalte tauschst Du in WhatsApp aus, und was kannst Du noch machen?

Über WhatsApp erhältst und sendest Du verschiedene Inhalte:

• Textnachrichten

• Links

• Emojis

• Fotos und Videos

• GIFs

• Dokumente

• den Standort

• Audiodateien

• Kontakte

Der Messenger bietet noch mehr Funktionen. Mit einzelnen Personen oder in Gruppen kannst Du zudem:

• telefonieren

• Videotelefonate führen

• Sprachnachrichten austauschen

Bei Sprach- und Videotelefonaten in Gruppen können maximal acht Teilnehmer:innen mitmachen.

Du kannst außerdem Statusmeldungen erstellen. Deren Inhalte können sich alle Kontakte 24 Stunden lang ansehen, danach verschwindet die Statusmeldung.

Seltener genutzt werden Broadcasts: Dadurch sendest Du eine Nachricht an alle oder an ausgewählte Kontakte. Die Antworten der anderen erhältst nur Du.

Wer sieht die Inhalte, die Du teilst?

Texte, Bilder und Sprachdateien, die Du in Einzel- oder Gruppenchats teilst, können nur von den jeweiligen Empfänger:innen geöffnet werden. Die versendeten Inhalte bleiben im Nachrichtenverlauf erhalten – es sei denn, jemand löscht sie.

Anders sieht es bei den Statusmeldungen aus. Standardmäßig können alle Deine WhatsApp-Kontakte diese Inhalte sehen – also alle, die Deine Telefonnummer kennen. Du kannst den Kreis der Zugriffsberechtigten aber einschränken.

Bei WhatsApp kannst Du zudem Nachrichten schicken, die sich nach einer bestimmten Zeit selbst löschen. Danach kann sie niemand mehr ansehen.

WhatsApp: So teilst Du Deinen Live-Standort mit Kontakten

Generell sind alle Nachrichten und Anrufe bei WhatsApp Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Das heißt, dass Unbefugte die Inhalte nicht lesen oder mithören können, falls sie abgefangen werden. Messages werden auf dem Smartphone oder Computer der Sender:innen verschlüsselt und erst auf dem Empfangsgerät wieder entschlüsselt. Nachdem eine Nachricht zugestellt wurde, wird sie nicht auf den WhatsApp-Servern gespeichert.

Ab wie vielen Jahren ist die WhatsApp-Nutzung möglich?

Wenn Du Dich bei WhatsApp anmelden möchtest und in der EU lebst, musst Du mindestens 16 Jahre alt sein. Das schreibt der Messenger in seinen Nutzungsbedingungen vor.

Was kostet die Nutzung von WhatsApp?

Ein Account bei dem Messenger ist kostenlos. Auch für das Verschicken von Nachrichten, Fotos oder anderen Inhalten brauchst Du nichts zu bezahlen – egal, wie viele Du versendest. Anrufe per Sprache oder Video sind ebenfalls gratis.

Kosten können nur bei der Internetverbindung entstehen. Bist Du in ein WLAN eingeloggt, hast Du keine Gebühren. Zahlen musst Du höchstens, wenn Du einen Mobilfunkvertrag mit einem beschränkten Datenvolumen hast – oder wenn Du den Dienst im Ausland verwendest.

Seit wann gibt es den Messenger, und wem gehört er?

Welche Bedenken gibt es gegen die Nutzung des Dienstes?

WhatsApp steht immer wieder wegen Datenschutzbedenken in der Kritik. Datenschützer:innen bemängeln, dass der Dienst auf das Telefonbuch der Anwender:innen zugreift – und die Daten an die eigenen Server übermittelt. Einige Informationen teilt WhatsApp mit anderen Diensten von Meta. Dazu gehören Profilbild, Profilname, Telefonnummer, Handy-Modellnummer und Betriebssystem.

Bezüglich Deiner Privatsphäre solltest Du Folgendes bedenken:

Der Messenger hält fest, wann und wo Du eine Nachricht geschrieben hast. Den Inhalt kann WhatsApp nicht mitlesen, aber dennoch ein Profil von Dir erstellen: Wo bist Du gewesen, mit wem kommunizierst Du zu welchen Zeiten? In Deutschland werden all diese Informationen laut WhatsApp nicht zu Werbezwecken genutzt.

WhatsApp-Alternativen: Das können Signal, Telegram, Threema & Co.

Welche Alternativen gibt es zu dem Messenger?

WhatsApp ist nicht der einzige Messenger. Zu den bekanntesten Konkurrenz-Diensten gehören Telegram, Signal und Threema. Mit ihnen kannst Du ebenfalls Texte, Bilder, Videos, Emojis und Sprachnachrichten austauschen sowie telefonieren und Videoanrufe tätigen. Sie bringen teilweise zusätzliche Funktionen mit und gelten als sicherer.

 
 

Was ist WhatsApp – das hast Du in diesem Ratgeber erfahren. Installierst Du den Dienst? Verrate es uns gern in den Kommentaren!

Dieser Artikel Was ist WhatsApp? Wir erklären Dir den Messenger kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prozess gegen Jerome Boateng
People news
Milderes Urteil für Jérôme Boateng
Autor Oswald Egger wird mit Büchner-Preis 2024 ausgezeichnet
Kultur
Büchner-Preis für Autor Egger - «Nachricht als Glücksgefühl»
Taylor Swift's Eras Tour - London
Kultur
Londoner Museum engagiert Superfans von Taylor Swift
Weltweite IT-Ausfälle - Los Angeles International Airport
Internet news & surftipps
Wie ein Fehler weltweite Computerprobleme auslöste
Weltweite IT-Ausfälle - Symbolbild
Internet news & surftipps
Debakel für IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix gewinnt acht Millionen Kunden hinzu
Deutschland - Japan
Sport news
Basketball-Siege geben Selbstvertrauen für Olympia
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte