Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Slowakei und Rumänien wollen nicht auf Remis spielen

Die kuriose Konstellation in der Gruppe E führt zu Spekulationen. Die Trainer der Slowakei und von Rumänien wollen aber nichts von Rechenspielen wissen.
Euro 2024: Training Slowakei
Die slowakische Fußballnationalmannschaft unter Trainer Francesco Calzona wird am Mittwoch ihr letztes Spiel der Gruppenphase bestreiten. © Martin Baumann/TASR/dpa

Trainer Francesco Calzona will mit der Slowakei gegen Rumänien nicht auf ein Remis spielen, was beiden Teams fürs Weiterkommen bei der Fußball-EM reichen würde.

«Ich kommentiere diese Aussagen in der Presse nicht. Wir sind Profis, wir wissen, dass ein Unentschieden uns helfen könnte, weiterzukommen. Das bedeutet aber gar nichts», sagte der 55 Jahre alte Italiener bei der Pressekonferenz vor dem letzten Gruppenspiel seiner Mannschaft am Mittwoch (18.00 Uhr) in Frankfurt/Main.

«Wir können nicht kontrollieren, worüber im Umfeld gesprochen wird», erklärte Rumäniens Chefcoach Eduard Iordanescu. «Wir werden spielen, um weiterzukommen und wir wollen auch auf Platz eins diese Gruppe beenden. Dann hat man einen gewissen Vorteil, was die Erholungstage und den Gegner anbelangt.»

Beiden Außenseitern reicht ein Remis zum sicheren Achtelfinal-Einzug. Im Parallelspiel der Gruppe E stehen sich die Ukraine und Belgien (18.00 Uhr) in Stuttgart gegenüber. Alle vier Teams haben das Weiterkommen selbst in der Hand. Ein Sieg reicht jeder Auswahl aus dem Quartett. Die Ansetzung, erst am letzten Gruppenspieltag antreten zu müssen, erlaubt den betroffenen Mannschaften Rechenschiebereien - und theoretisch sogar ein Ballgeschiebe.

Burca:  «Wir werden alles geben»

«Wir wollen dieses Spiel machen. Uns hat keiner etwas geschenkt bisher. Wir werden morgen mit großer Überzeugung ins Spiel gehen. Wenn dann am Ende ein Unentschieden steht und wir weiterkommen - umso besser», sagte Calzona. 

Mittelfeldspieler Juraj Kucka antwortete auf die Frage, ob er ein Unentschieden für die Partie gegen Rumänien unterschreiben würde: «Ich würde jetzt gar nichts unterschreiben. Wir werden morgen kämpfen.» Die Slowaken hatten zum Auftakt mit einem 1:0 gegen Belgien überrascht und waren dann der Ukraine mit 1:2 unterlegen. Der rumänische Abwehrspieler Andrei Burca betonte: «Wir werden alles geben, das erwarten auch unsere Fans von uns. Wir haben klare Grundsätze und Werte, an denen wir uns orientieren.»

Redaktionshinweis: Aussagen von Rumäniens Team, Überschrift und Teaser; 2. und letzter Absatz

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Das Große Festspielhaus in Salzburg
Kultur
Großes Festspielhaus in Salzburg bekommt digitalen Zwilling
Wolfgang Flatz und Johann König
Kultur
Künstler Wolfgang Flatz heilt eine Jugendsünde
Sharon und Ozzy Osbourne
People news
Ozzy und Sharon Osbourne: Wurden schon öfter bestohlen
Apple iOS 18
Das beste netz deutschlands
Testphase beginnt: Beta-Version von Apples iOS 18 ist da
Tech-Milliardär Elon Musk
Internet news & surftipps
Musk verlegt Sitz von X und SpaceX nach Texas
Verband: Immer mehr Spiele sollen die Demokratie stärken
Internet news & surftipps
Computerspiele sollen bei Stärkung der Demokratie helfen
Nikola Portner
Sport news
Nachspiel für Portner: Nada zieht wegen Freispruchs vor Cas
Ein Schild weist den Weg zum Krankenhaus
Gesundheit
Wann in die Notaufnahme - und wann nicht?