Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Schottland mit Systemwechsel? Versprechen vom Trainer

Sie können und wollen die ersten sein: Nie zuvor erreichte Schottland die K.-o.-Runde. Von Trainerseite gibt's ein Versprechen. Nach dem Aus eines Leistungsträgers spricht ein Coach über Optionen.
Steve Clarke
Muss für den Rest der EM auf Starspieler Kieran Tierney verzichten: Schottland-Coach Steve Clarke. © Peter Kneffel/dpa

Der Ausfall von Leistungsträger Kieran Tierney trifft Schottlands Fußball-Nationalmannschaft vor dem entscheidenden Gruppenspiel gegen Ungarn hart.

«Er ist einer unserer Topspieler und in einem Fußball-Turnier braucht man die besten Spieler», sagte Co-Trainer John Carver in Garmisch-Partenkirchen. Am Sonntag (21.00 Uhr/Magenta TV) geht es in Stuttgart um die Achtelfinal-Chance bei der Fußball-Europameisterschaft.

Der zuletzt an Real Sociedad ausgeliehene Verteidiger Tierney zog sich die Oberschenkelverletzung bei einem Rettungsversuch beim 1:1 gegen die Schweiz nach knapp einer Stunde zu und musste auf einer Trage vom Platz gebracht werden. Er reiste ab, um bei seinem Heimatclub FC Arsenal weiter untersucht zu werden. Sein Ausfall bedeutet für die Defensive der Bravehearts eine weitere personelle Schwächung. Abwehrkollege Ryan Porteous ist wegen seiner Roten Karte aus dem Deutschland-Spiel gesperrt. 

Systemwechsel möglich

«Wenn eine Mannschaft ihre besten Spieler verliert, wirkt sich das auf die Situation aus», sagte Carver. Der Assistent von Trainer Steve Clarke ließ offen, ob man das System von einer Dreier- hin zu einer Vierkette anpassen werde. «Wir sind flexibel. Wir haben schon zwei verschiedene Systeme gespielt.»

Nach dem 1:1 gegen die Eidgenossen hofft Schottland weiter auf den erstmaligen Einzug in eine K.-o.-Runde. «Wenn wir es schaffen, werden wir die erste Mannschaft sein, der das gelingt. Die Leute werden sich an die Mannschaft erinnern, die das zum ersten Mal geschafft hat», sagte Carver. 

Emotionen und Versprechen

Dazu brauchen die Briten einen Sieg gegen Ungarn. Möglich wäre dann sogar Platz zwei, wenn Deutschland entsprechend hoch die Schweiz schlägt. Dieses Gedankenspiel ist angesichts des schlechten Torverhältnisses der Schotten durch das 1:5 gegen Deutschland aber eher theoretischer Natur.

Beim Gedanken an die schottische Hymne vor dem Spiel gegen die Schweiz wurde Carver emotional. Da bleibe einem der Atem weg, das inspiriere die Jungs, sagte der Coach und versprach: «Wir könnten geschlagen werden, wenn der Gegner besser ist als wir. Aber aus mangelndem Einsatz wird es nicht passieren.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Wimbledon 2024 - Prinzessin Kate
People news
Zurück im Spiel: Prinzessin Kate besucht Wimbledon
US-Schauspielerin Shannen Doherty gestorben
People news
Trauer um Brenda: US-Schauspielerin Shannen Doherty ist tot
Berlinale 2024
Tv & kino
Hoffnung bei Irans Filmemachern nach Präsidentenwahl
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Wimbledon 2024 - Finale
Sport news
Alcaraz dominiert und triumphiert in Wimbledon über Djokovic
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar