Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

E-Mail mit Sabotagevorwürfen gegen Mercedes keine Straftat

Eine anonyme E-Mail mit Sabotagevorwürfen gegen Teamchef Toto Wolff sorgte beim F1-Team von Mercedes für Ärger. Die Behörden können keine Straftat feststellen, geben aber eine Empfehlung ab.
Toto Wolff
Eine E-Mail mit Sabotage-Vorwürfen gegen Toto Wolff sorgte bei Mercedes für Ärger. © Asanka Brendon Ratnayake/AP/dpa

Die britische Polizei sieht in der E-Mail mit Sabotagevorwürfen gegen das Formel-1-Team von Mercedes und Teamchef Toto Wolff keinen Straftatbestand. Das teilten die Behörden mit.

Vor zwei Wochen war eine anonyme E-Mail an Formel-1-Funktionäre und akkreditierte Journalisten verschickt worden, in der behauptet wurde, Lewis Hamilton werde zugunsten von Teamkollege George Russell intern benachteiligt. Wolff hatte die Vorwürfe erbost zurückgewiesen und die Polizei eingeschaltet.

«Es wurden keine Straftaten festgestellt», sagte eine Sprecherin der Polizei von Northamptonshire der Nachrichtenagentur PA jetzt. «Es wurden allerdings Empfehlungen bezüglich weiterer E-Mails, die das Team möglicherweise erhält, gegeben.» Berichten zufolge rieten die Behörden Mercedes, weitere E-Mails dieser Art sofort zu melden. Wer das Schreiben verfasst hat, ist bisher nicht bekannt.

Wolff sieht Verschwörungstheorien

In der E-Mail war Wolff beschuldigt worden, «rachsüchtig» zu sein. Der Teamchef würde angeblich alles Mögliche zu tun, um sich an Lewis Hamilton zu rächen, weil der sich entschieden hatte, im kommenden Jahr Mercedes zu verlassen und zum Konkurrenten Ferrari zu wechseln. Auch Hamiltons Auto sei sabotiert worden. Wolff sprach von «verrückten Verschwörungstheorien». Unterstützung erhielt er von Ferrari-Teamchef Frédéric Vasseur, der die Vorwürfe als «komplett irrational» bezeichnete.

Lewis Hamilton hatte sich nach einer Frust-Qualifikation Ende Mai in Monaco enttäuscht geäußert. «Ich erwarte nicht, dass ich dieses Jahr im Qualifying vor George sein werde», sagte er damals. Danach kamen besonders Gerüchte auf, dass Mercedes Russell bevorzuge, weil dieser noch länger für das Team fahren wird.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ortsschild
Musik news
Warum Gelsenkirchen? Taylor Swifts Start in Deutschland
US-Schauspielerin Shannen Doherty gestorben
People news
Trauer um Brenda: US-Schauspielerin Shannen Doherty ist tot
Wimbledon 2024 - Prinzessin Kate
People news
Zurück im Spiel: Prinzessin Kate besucht Wimbledon
Vor dem World Emoji Day
Internet news & surftipps
Umfrage: Emojis verwirren oft
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Copa América: Argentinien - Kolumbien
Fußball news
Argentinien verteidigt Copa-América-Titel - Messi verletzt
Mutter und Tochter unterhalten sich
Gesundheit
Krebspatienten beistehen: So klappt Trösten ohne Floskeln