Zahm, aber effizient: Der Alfa Romeo Tonale im Praxis-Check

18.07.2022 Die Liebe zu Alfa Romeo ist eine Geschichte von Leid und Leidenschaft. So sehr Fans die Marke verehren, so viel Geduld müssen sie manchmal aufbringen. Doch nach langer Funkstille kommt nun endlich der Tonale. Hat sich das Warten gelohnt?

Hurra, sie Leben noch: Seit der Premiere des Stelvio vor fünf Jahren hat man von Alfa Romeo kaum etwas Neues mehr gehört. Und wenn, dann nichts Gutes. Denn statt neue Autos anzukündigen, haben die Italiener ihr Programm ausgedünnt, den 4C und die Giulietta eingestellt.

Doch jetzt melden sie sich zurück und wagen sich gleich ins wichtigste Segment des Marktes. Denn wenn sie nun zu Preisen ab 35.500 Euro den Tonale herausbringen, treten sie im boomenden SUV-Segment der Kompaktklasse an. Dort wollen sie sich nicht nur mit dem nüchternen VW Tiguan, sondern auch mit gehobenen Lifestyle-Autos wie dem BMW X2 oder dem Mercedes GLA messen.

Lust an Form und Technik

Dabei setzen die Italiener vor allem auf die Kunst der schönen Formen. Denn auch der Tonale ist ein Romeo, bei dem man schnell ins Schwärmen geraten kann. Besonders ansprechend ist die Front mit den schmalen Scheinwerfern und dem großen «Scudetto» als Grill. Die scharf gezeichneten Seiten und das wohlproportionierte Heck runden das Design ab.

Auch innen bietet der Tonale etwas fürs Auge: Zwar gibt es mehr Kunststoff als bei den süddeutschen Konkurrenten, doch sieht alles vornehm und modern aus. Wozu nicht zuletzt die vielen digitalen Instrumente samt dem großen Touchscreen beitragen. Außerdem gibt es zum ersten Mal überhaupt bei einem Auto statt des Wartungsscheckhefts ein Non Fungable Token (NFT), in dem die gesamte Biografie des Fahrzeugs fälschungssicher für die Ewigkeit gespeichert wird.

Obwohl die dunkle Innenausstattung und die schmalen Fenster ihn eher wie einen Styler wirken lassen, bietet der Tonale auch Praktisches - vor allem viel Platz. 4,53 Meter Länge und 2,63 Meter Radstand ermöglichen einen geräumigen Fond, und der Kofferraum ist mit 500 Litern absolut alltagstauglich. Zumal er bei umgeklappter Rückbank auf 1550 Liter wächst.

Eine Familienangelegenheit

Dass Alfa überhaupt ein neues Modell auflegt, haben die Italiener ihrer großen Konzern-Familie Stellantis zu verdanken. So stammt die Basis vom Jeep Compass, von dem der Tonale auch die Motoren übernimmt. Das sind ein 1,6 Liter großer Diesel mit 96 kW/130 PS und ein 1,5-Liter-Benziner, der als 48-Volt-Hybrid mit einem 15 kW/20 PS starken Motor und siebenstelliger Doppelkupplung kombiniert wird.

Während es den Motor bei Jeep allerdings nur mit 96 kW/130 PS gibt, leistet sich Alfa eine zweite Variante mit 118 kW/160 PS. Die mobilisiert maximal 240 Nm, beschleunigt in 8,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht bei Vollgas 212 km/h. Der Verbrauch liegt jedoch auf dem Niveau eines Diesels: 5,7 Liter und einen CO2-Ausstoß von 130 g/km nennt Alfa als Normwert.

Effizienz statt Leidenschaft

Auf dem Papier macht der Motor eine gute Figur, in der Praxis allerdings wirkt er etwas träge. Angesichts der sportlichen Aufmachung und des direkt abgestimmten Fahrverhaltens überrascht das. Doch dafür meinen es die Italiener ernst mit der Effizienz: Als eines der wenigen 48-Volt-Systeme beherrscht die E-Maschine im Tonale auch den Alleingang - zumindest im Stopp-and-Go-Verkehr oder beim Rangieren.

Und das ist erst der Anfang. Denn zum Jahresende bringen die Italiener auch einen Plug-in-Hybriden, der mit rund 12 kWh Batteriekapazität bis zu 60 Kilometer elektrisch fährt und mit einer Systemleistung von 202 kW/275 PS jene Schnellkraft haben dürfte, die dem aktuellen Topmodell noch fehlt.

Fazit: Ein Alfa Romeo mit Verkaufspotenzial

Eigentlich ist ein Alfa Romeo eine reine Herzensangelegenheit. Doch beim Tonale probiert Alfa einen neuen Ansatz. Denn zum attraktiven Design und der gelungenen Abstimmung kommt nun ein ungewöhnlich zahmer, aber effizienter Motor. Und das könnte durchaus eine größere Zielgruppe erreichen. Die wird Alfa schließlich brauchen, wenn die Marke im Stellantis-Konzern eine Zukunft haben soll.

Datenblatt: Alfa Romeo Tonale 1.5 VGT

Motor und Antrieb:Vierzylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 48 Volt-Hybrid
Hubraum:1469 ccm
Max. Leistung:118 kW/160 PS bei 5750 U/min
Max. Drehmoment:240 Nm bei 1500 U/min
Antrieb:Frontradantrieb
Getriebe:Siebengang-Doppelkupplung

Maße und Gewichte
Länge:4528 mm
Breite:1835 mm
Höhe:1601 mm
Radstand:2636 mm
Leergewicht:1600 kg
Zuladung:535 kg
Kofferraumvolumen:500-1550 Liter

Fahrdaten:
Höchstgeschwindigkeit:212 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h:8,8 s
Durchschnittsverbrauch:5,7 Liter/100 km
Reichweite:660 km
CO2-Emission:130 g/km
Kraftstoff:Super
Schadstoffklasse:Eu6
Energieeffizienzklasse:k.A.

Kosten:
Basispreis des Alfa-Romeo Tonale:35.500 Euro
Grundpreis des Alfa-Romeo Tonale 1.5 VTG:42.000 Euro
Typklassen:KH 18, VK 25, TK 21
Kfz-Steuer:100 Euro/Jahr

Wichtige Serienausstattung:
Sicherheit:Sechs Airbags, LED-Scheinwerfer, Spurhalteassistent, Kollisionsschutz mit Fußgängererkennung
Komfort:Zentralverriegelung, Klimaautomatik, adaptives Fahrwerk, Touchscreen-Infotainment
Spritspartechnik:48-Volt-Mild-Hybrid-System

Alle Daten laut Hersteller

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

Sport news

Tennis in Montreal: Busta gewinnt seinen ersten Master-Titel

People news

Schauspielerin: Nach Anne Heches Hirntod Geräte abgeschaltet

People news

Kriminalität: Sohn: Rushdies Humor trotz schwerer Verletzungen intakt

Auto news

Tipp: Reisen mit Hund im Auto: Nicht ohne Sicherung und gültige Papiere

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Kompaktes SUV: Alfa Romeo Tonale kostet ab 35 500 Euro

Auto news

Autohersteller: Alfa Romeo bringt neues Kompakt-SUV Tonale

Auto news

Alfa Romeo Tonale: Jetzt auch mit Diesel

Auto news

Konkurrenz für Macan und Co.: Zweites SUV von Maserati: Grecale startet im Herbst

Auto news

Renault: Kadjar-Nachfolger Austral kommt im Herbst

Auto news

Zweite Generation: Mercedes zeigt neuen GLC

Auto news

Sportliche Leistung: Mercedes macht der C-Klasse Beine: C 43 AMG kommt mit 408 PS

Testberichte

Fahrbericht: So bringt der Maserati Grecale frischen Wind ins SUV-Segment