Buggy mit 900 PS: Brabus baut Crawler auf G-Klasse-Basis

08.06.2022 Die Wüste bebt, wenn dieser brachiale Buggy durch den Sand pflügt: Brabus präsentiert den Crawler auf Basis der G-Klasse von Mercedes. 900 PS machen das Gefährt zum ultimativen Sandspielzeug.

Mit 900 PS und auf Portalachsen unterwegs: Der Brabus Crawler ist definitiv ein brachialer Buggy. © Brabus/dpa-tmn

Brabus macht seinem Ruf als Extrem-Tuner wieder alle Ehre: Auf Basis der G-Klasse hat der Mercedes-Umrüster jetzt den Crawler angekündigt. Der Buggy soll in fünfmonatiger Handarbeit entstehen, knapp 900 000 Euro kosten, auf maximal 15 Exemplare limitiert sein und vom Herbst an in den Verkauf gehen.

Die technische Basis für den Crawler bildet Brabus zufolge die G-Klasse von Mercedes. Von dieser übernimmt der Tuner nach eigenen Angaben aber nicht viel mehr als Teile der Bodengruppe, das Armaturenbrett und die Frontpartie, wobei letztere abweichend zur G-Klasse-Serie aus Carbon gefertigt wird.

Portalachsen und Ralley-Stoßdämpfer

Statt einer konventionellen Karosserie besitzt der türen- wie fensterlose Crawler eine Art Wanne aus Kohlefaser und einen stabilen Überrollkäfig. Die Innenausstattung ist mit vier Einzelsitzen samt Hosenträgergurten und Wechselsprechanlage wie im Helikopter für Brabus-Verhältnisse spartanisch.

Und statt des normalen Fahrwerks gibt es Portalachsen, mit denen die Bodenfreiheit auf mehr als 50 Zentimeter steigt. Außerdem baut Brabus spezielle Rallye-Stoßdämpfer ein, mit denen der Wüstenfloh gefahrlos große Sprünge im Sand meistert.

1250 Nm und in 3,4 Sekunden auf Tempo 100

Auch der Motor hat nur noch rudimentäre Ähnlichkeiten mit dem V8-Turbo von AMG, der als Basis für das Crawler-Aggregat diente: Im Hubraum von 4,0 auf 4,5 Liter aufgebohrt und in der Leistung um rund ein Drittel gesteigert, stehen nun 662 kW/900 PS und bis zu 1250 Nm im Datenblatt.

Damit beschleunigt der Crawler, der 500 Kilo weniger wiegen soll als eine gewöhnliche G-Klasse, nach Brabus-Angaben in 3,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit Rücksicht auf die Geländereifen und die Portalachsen allerdings auf 160 km/h limitiert. Aber eine Straßenzulassung hat der Crawler ohnehin nicht. Zum Verbrauch machte Brabus zunächst keine Angaben.

© dpa

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Moukoko stiehlt Modeste die Show: Teenie als BVB-Matchwinner

People news

Energiekrise: Harald Schmidt: Die Leute haben keine Angst vor dem Winter

Games news

Featured: NBA 2K23: Das erwartet Dich im neuen Teil der Basketball-Simulation

People news

US-Schauspielerin: Trauer um Anne Heche: Schauspielerin nach Unfall gestorben

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Testberichte

Autotest: Brabus Crawler: Was kann der superteure Raketen-Buggy?

Auto news

820 PS und Tempo 340: Brabus knöpft sich Porsche 911 vor

Auto news

Nur noch als Hybrid: Neuer Honda Civic startet im Herbst

Auto news

Mercedes-Ableger: AMG bringt GT4 als ersten Plug-In-Hybrid

Testberichte

Fahrbericht: Mercedes T-Klasse: Komfortabler Van ohne Luxusattitüde

Auto news

Kraftpaket: Weniger Zylinder, mehr PS: Mercedes bringt C-Klasse als AMG

Auto news

DBX707 mit über 700 PS: Aston Martin bringt DBX als Kraftpaket

Auto news

Aufgehübschter Transporter: Neue T-Klasse: Mercedes Citan kommt als Großraum-Limousine