Motorola Moto G31: Einsteiger-Smartphone mit Mittelklasse-Features im Test

28.12.2021 Motorola hat seine G-Serie um ein neues Modell erweitert: Das Motorola Moto G31 ist mit einer UVP von 199,99 Euro in der Einsteigerklasse angesiedelt, bietet aber Mittelklasse-Features wie z.B. einen großen Akku mit 5.000 Milli-Ampèrestunden (mAh) Kapazität, eine 50-Megapixel-Hauptkamera sowie ein 6,4-Zoll-OLED-Display. Wir haben das Android-Smartphone ausführlich getestet.

Ein Vodafone-Tarif, der gut zum Motorola Moto G31 passt, ist CallYa Digital. Hier bekommt man für 20 Euro für vier Wochen Laufzeit eine All-Net-Flat für Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands sowie 15 Gigabyte (GB) Highspeed-Datenvolumen.

Gehäuse

Das Motorola Moto G31 bringt bei Außenmaßen von 161,9 x 73,9 x 8,6 Millimetern 181 Gramm auf die Waage. Es ist also kein allzu schwerer Brocken. Positiv hervorzuheben ist auch, dass das Gehäuse wasserabweisend ist.

Die Tasten für Lautstärke stechen leicht hervor und lassen sich auch über die Weitergabe des Druckimpulses auf die mitgelieferte Hülle gut bedienen. Manchmal verwechselt man die Knöpfe aber mit der Taste, über die der Google Assistant ausgelöst wird. Der ordentlich funktionierende Fingerabdruck-Scanner liegt auf der rechten Seite und ist in den An/Aus-Knopf des Motorola Moto G31 integriert.

Display

Trotz seines niedrigen Preises bietet das Motorola Moto G31 einen OLED-Bildschirm mit satten Farben und scharfen Kontrasten. Die außerdem recht helle Anzeige misst 6,4 Zoll in der Diagonalen und löst mit 2.400 x 1.080 Pixeln auf. Dadurch ergibt sich eine für diese Preisklasse gute Pixeldichte von 409 ppi.

Ein Ärgernis ist der Helligkeitssensor, der das Display eher zu dunkel eingestellt. Schade ist auch, dass die Bildfrequenz bei bescheidenen 60 Hertz liegt. Das können andere Smartphones in dieser Preisklasse besser.

Prozessor

Als Prozessor verwendet das Motorola Moto G31 einen MediaTek Helio G85 mit einer Taktung von zwei Gigahertz. Das ist üblich in der Einsteigerklasse, führt aber auch zu kleinen Aussetzern beim Spielen. Im Benchmark-Test Browsermark 3.0 erzielt das Android-Smartphone 191,77 Punkte – kein großartiger Wert, aber ebenfalls völlig normal in dieser Preisklasse.

Speicher

In puncto Speicher ist das Motorola Moto G31 nur unterdurchschnittlich ausgestattet. Es bietet lediglich vier GB Arbeitsspeicher und 64 GB internen Speicher. Darüber hinaus kann man bei Bedarf eine microSD-Karte mit maximal einem Terrabyte (TB) Kapazität einstecken.

Software

Bei Auslieferung läuft das Motorola Moto G31 auf dem nicht mehr ganz so aktuellen Android 11, das durch ein paar Motorola-Anwendungen wie die Gestensteuerung Moto Action erweitert wird. Der zu Lenovo gehörende Hersteller hat jedoch versprochen, dass Android 12 bald auf das Einsteiger-Smartphone kommt.

Akku

Der Akku des Motorola Moto G31 fasst stattliche 5.000 mAh. In unserem Praxistext schafft das Motorola Moto G31 damit 36 Stunden, was der Herstellerangabe entspricht. Hält man sich beim Spielen und Fotografieren zurück, sind auch zwei Tage Laufzeit möglich. Leider kann man das Einsteiger-Smartphone nur mit einem Zehn-Watt-Ladegerät aufladen. So ist der Energiespeicher erst nach rund zweieinhalb Stunden wieder voll.

Kameras

Auf der Rückseite des Einsteiger-Smartphones liegen drei Kameraobjektive. Die Hauptlinse löst mit 50 Megapixeln (MP) auf und verfügt über eine f/1.8-Blende. Sie macht von allen Objektiven den mit Abstand besten Eindruck:

TAGAUFNAHME

Die 50-MP-Hauptkamera des Motorola Moto G31 schießt vor allem bei Tage brillante Bilder
 © Tom MeyerDie 50-MP-Hauptkamera des Motorola Moto G31 schießt vor allem bei Tage brillante Bilder © Tom Meyer

Schade ist, dass die Szenerie nicht kurz erhellt wird, wenn man ein Foto in absoluter Dunkelheit aufnimmt. Allerdings ist das LED-Blitzlicht ziemlich kräftig und so schießt die 50-MP-Hauptkamera auch im Dunklen gute Bilder:

NACHTAUFNAHME

Das LED-Blitzlicht, das die Hauptkamera des Motorola Moto G31 bei Nachtaufnahmen unterstützt, ist schön kräftig
 © Tom MeyerDas LED-Blitzlicht, das die Hauptkamera des Motorola Moto G31 bei Nachtaufnahmen unterstützt, ist schön kräftig © Tom Meyer

Neben der Hauptkamera liegt ein Ultraweitwinkel-Objektiv mit f/2.2-Blende und 118 Grad Abdeckung. Zwar beträgt deren maximale Auflösung nur acht MP, doch die üblichen Verzerrungen am Bildrand halten sich in Grenzen:

ULTRAWEITWINKEL

Die Ultraweitwinkel-Kamera des Motorola Moto G31 produziert Bilder mit wenigen Verzerrungen am Rande
 © Tom MeyerDie Ultraweitwinkel-Kamera des Motorola Moto G31 produziert Bilder mit wenigen Verzerrungen am Rande © Tom Meyer

Last but not least verfügt das Einsteiger-Smartphone über eine Makro-Kamera mit f/2.2-Blende, doch leider löst diese mit nur zwei MP auf und hat keine sonderlich gute Restlichtverwertung. Im Zweifelsfall sollte man deshalb lieber die Hauptkamera wählen:

MAKRO

Die Makro-Kamera des Motorola Moto G31 sollte nur im Zweifelsfall eingesetzt werden, da hier Details zu flächig erscheinen
 © Tom MeyerDie Makro-Kamera des Motorola Moto G31 sollte nur im Zweifelsfall eingesetzt werden, da hier Details zu flächig erscheinen © Tom Meyer

Auf der Vorderseite verfügt das Motorola Moto G31 über eine Kamera, die ebenso wie die Hauptkamera Videos nur in Full-HD-Qualität aufnehmen. Die Frontkamera löst mit 13 MP auf und verfügt über eine f/2.2-Blende:

SELFIE TAG

Tag-Selfies sind für das Motorola Moto G31 gar kein Problem
 © Tom MeyerTag-Selfies sind für das Motorola Moto G31 gar kein Problem © Tom Meyer

In der Dunkelheit wird die Frontkamera des Motorola Moto G31 durch ein Display-Fotolicht unterstützt. Anders als bei der Hauptkamera gibt es hier auch eine erleuchtete Vorabansicht:

SELFIE NACHT

Dank Vorabansicht kann man Nacht-Selfies mit dem Motorola Moto G31 leicht dosieren
 © Tom MeyerDank Vorabansicht kann man Nacht-Selfies mit dem Motorola Moto G31 leicht dosieren © Tom Meyer

Sound

Der Lautsprecher-Sound des Motorola Moto G31 ist für diese Preisklasse ausgesprochen ausgewogen und optional kann man sogar die Sound-Technologie Dolby Atmos zuschalten. Ein Stereo-Headset gehört nicht zum Lieferumfang, aber auch das ist für die Einsteigerklasse normal. Allerdings bietet das Motorola Moto G31 eine 3,5-Milimeter-Klinken-Buchse, über die man konventionelle Kopfhörer anschließen kann.

Konnektivität

Das Motorola Moto G31 verfügt über Bluetooth 5.0, NFC und schnelles WLAN ac, doch der schnelle Mobilfunkstandard 5G fehlt leider. Insofern muss sich der Nutzer mit LTE-Empfang begnügen. Beim Test im 4G-Netz von Vodafone in Düsseldorf erreichte das Motorola Moto G31 maximal 162 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und 49 MBIt/s im Upload.

Sprach- und Empfangsqualität

In puncto Empfangsqualität muss sich das Motorola Moto G31 gegenüber teureren Smartphones nicht verstecken, denn das ist eine der Stärken der Traditionsmarke. Auch die Rauschunterdrückung funktioniert gut. Gesprächspartner waren deshalb im Vodafone-Netz selbst bei lauten Hintergrundgeräuschen gut zu verstehen.

Fazit

Für nur 199,99 Euro (UVP) bietet das Motorola Moto G31 einige Mittelklasse-Features. Dazu gehören die hoch auflösende 50-MP-Hauptkamera, der große 5.000-mAh-Akku sowie das kontraststarke 6,4-Zoll-OLED-Display. Für das reine Android-Betriebssystem soll es zudem bald ein Update auf die Version 12 geben. Positiv ist auch das wasserabweisende Gehäuse.

Man merkt aber ansonsten doch, dass man sich preislich in der Einsteigerklasse bewegt. Stereo-Headsets werden nicht mitgeliefert, aber wenigstens bietet das Motorola Moto G31 eine Klinkenbuchse für Kopfhörer. Der Prozessor ist eher langsam und die Bildwiederholrate liegt bei mageren 60 Hz.

© Tom Meyer ⁄ Tom Meyer

Weitere News

Top News

Sport news

European Championship: «Schön, Jäger zu sein»: Zehnkämpfer Kaul will EM-Medaille

Familie

Kinderaugen: Schulstart: Kurzsichtigkeit erkennen und vorbeugen

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Motorola Moto G42 im Test: Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis

Tv & kino

Phantastische Tierwesen: Mads Mikkelsen, Johnny Depp und Grindelwald

People news

Schauspielerin: Angelina Jolie macht Afghaninnen Mut

Das beste netz deutschlands

Gefährliches Datenangeln: Phishing hat viele Gesichter

People news

Adel: Prinz Harry soll sich ins Goldene Buch Düsseldorfs eintragen

Das beste netz deutschlands

Featured: Der vielfältige Stil von Neil Gaiman: Besonderheiten seiner Werke und Leseempfehlungen

Empfehlungen der Redaktion

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Motorola Moto G 5G Plus im Test: 5G für Einsteiger

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Tipp: Fünf Einsteiger-Smartphones zum Verschenken

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Motorola Edge 20 im Test: Mittelklasse-Smartphone mit 108-MP-Kamera

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Honor 9X: Pop-Up-Kamera-Smartphone im Test

Handy ratgeber & tests

Check: OnePlus Nord N10 5G im Test: 5G-Smartphone für kleines Geld

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Nokia 8.3 5G im Test: James Bonds neues Smartphone

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Samsung Galaxy Z Flip 3 5G im Test: Smartphone mit Falt-Display

Handy ratgeber & tests

Handy: Nokia 5.4 im Test: 199-Euro-Smartphone mit Update-Garantie