Nio launcht Luxuslimousine ET7 als Abo-Auto

In der Heimat ist es schon auf dem Markt, jetzt kommt das Flaggschiff von Nio auch nach Deutschland. Im Gegensatz zu anderen chinesischen E-Autoherstellern steigt Nio gleich ins Oberklassesegment ein.
Der Nio ET7 soll im Abo ab rund 1200 Euro im Monat zu haben sein. © Nio/dpa-tmn

Ausschließlich im Abo bringt der chinesische Autohersteller Nio sein Spitzenmodell ET7 auf den deutschen Markt. Je nach Laufzeit und Ausstattung kostet es nach Angaben von Firmenchef William Li ab 1199 Euro pro Monat. 

Angeboten wird die 5,10 Meter lange Limousine laut Hersteller zunächst mit einem 180 kW/245 PS starken Motor an der Vorder- und einem 300 kW/408 PS starken Motor an der Hinterachse. So beschleunigt der ET7 mit bis zu 850 Newtonmeter (Nm) Drehmoment in 3,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Bei 200 km/h wird er elektronisch eingebremst.

Die Energie liefern Batterien mit einer Kapazität von wahlweise 75 oder 100 Kilowattstunden (kWh), deren Maximalreichweiten Nio mit 385 und 505 Kilometern angibt. Diese sollen an der Wechselstromsäule mit 130 kW in bestenfalls 40 Minuten auf 80 Prozent laden.

Nio bietet aber auch automatische Batteriewechsel in speziellen Stationen entlang von Fernstraßen an - als derzeit einziger Hersteller. Allerdings gibt es dafür in Europa bislang nur drei Standorte, von denen einer gerade bei Augsburg eröffnet wurde. Bis zum Jahresende sollen es etwa 20 sein, stellt der Autobauer in Aussicht. In China gebe es bereits 1000 solcher Stationen. 

Weitere Modelle geplant

Eine Besonderheit ist der Bedienassistent Nomi mit Spracherkennung und Stimmlokalisierung. Der digitale Begleiter auf dem Armaturenbrett hilft bei Einstellung und Betrieb des Autos und bietet über Online-Updates neue Funktionen an. Dazu soll in absehbarer Zeit auch das autonome Fahren zählen. Die Sensoren dafür trägt der ET7 bereits in charakteristischen Höckern auf dem Dach.

Erweitern will Nio auch die Modellpalette: Für das Frühjahr 2023 stellt der Hersteller den kleineren ET5 in Aussicht sowie ein SUV namens ES7.

Nio ist nach Aiways, MG, BYD und Ora der nächste Hersteller von E-Autos aus China, der auf den deutschen Markt kommt.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Brasiliens Fußball-Ikone: «Beten für den König»: Botschaften an Pelé
People news
Monarchie: Edwardskrone wird für Krönung von Charles III. vorbereitet
People news
Weihnachtsbotschaft: Prinz Harry: Video für Waisenkinder im Spider-Man-Kostüm
Games news
Featured: Tomb-Raider-Spiele in der chronologischen Reihenfolge 
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
Reise
Gestörte Zugverbindungen: Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus
Handy ratgeber & tests
Featured: Waagen-Apps für Apple Watch: Diese synchronisieren sich mit dem iPhone
Das beste netz deutschlands
Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?
Empfehlungen der Redaktion
Testberichte
Gehobene E-Limousine: Die chinesische Antwort auf Tesla: Eine Testfahrt im Nio ET7
Auto news
E-Autohersteller Nio: Nun doch mit Kaufoption
Auto news
Chinamarke Nio : Autos und Batterie auch zum Kauf
Auto news
Luxusklasse: Aehras E-SUV hat Flügeltüren und bis zu 816 PS
Auto news
Konkurrenz für VW und Renault: E-Kompaktklasse: MG4 startet ab 31 990 Euro
Auto news
Neues Modell: Toyota macht den Corolla als Cross zum SUV
Auto news
Verbrenner und Strom: Neuer 7er: BMW bringt sein Flaggschiff im Doppelpack
Auto news
SUV wächst: Neuer Mercedes GLC startet im Herbst für 57 632 Euro