Welche Rolle ein Neuwagenrabatt bei Schadenersatz spielt

10.12.2021 Vereinfacht ausgedrückt müssen Geschädigte nach einem Unfall so gestellt werden, als wäre er nie passiert. Doch was ist bei einem Unfallauto, das mit Rabatt gekauft wurde - wird der wieder abgezogen?

Prächtige Prozente: Doch welche Rolle spielen einstige Vergünstigungen, wenn es um den Schadenersatz nach einem unverschuldeten Unfall geht?. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Geschädigte mit einem kaputten Auto können sich nach einem Verkehrsunfall entweder ein Ersatzfahrzeug bezahlen lassen oder fiktiv abrechnen. Mögliche Rabatte beim Kauf des Unfallwagens spielen dabei keine Rolle. Es zählt der Wiederbeschaffungswert am freien Markt.

Das zeigt ein Urteil des Amtsgerichts Amberg (Az.: 2 C 6 194/20), über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

Frau bekam Rabatt - den will die Versicherung anrechnen

Im besagten Fall war die Schuldfrage klar. Doch das stark beschädigte Auto einer Frau wollte die gegnerische Versicherung nur zum Teil bezahlen. Das Argument: Die Frau hat eine Autovermietung und erhalte daher Sonderrabatte beim Kauf von Neuwagen. Die müssten angerechnet werden, zumal dieser Anschaffungspreis bereits niedriger als der Wert der Wiederbeschaffung wäre. Die Sache ging vor Gericht.

Das urteilte im Sinn der Frau und sprach dieser vollumfänglich Schadenersatz zu - ohne Abzug von Rabatten. Diese Neuwagenrabatte sind nicht anzurechnen. Gerade bei fiktiver Abrechnung geht es darum, was eine Wiederbeschaffung auf dem freien Markt kosten würde. Unerheblich dabei ist, ob Geschädigte tatsächlich ein neues Auto kaufen wollen oder nicht. Nur der wirtschaftliche Wert zählt - ansonsten würde es Geschädigte schlechter stellen.

Es zählt der Wiederbeschaffungswert ohne mögliche Rabatte

So würden Rabatte beim Neuwagenkauf auch nicht bei einem späteren Gebrauchtverkauf angerechnet. Und diesen wirtschaftlichen Vorteil verlören Geschädigte, würden Rabatte zählen. Sie müssen sich also nicht auf mögliche Rabatt- oder Sonderangebote der Hersteller verweisen lassen. Es gilt der Listenpreis, so die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Dfb pokal

Achtelfinale: Krimi vom Punkt: HSV wirft 1. FC Köln aus dem DFB-Pokal

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Tv & kino

Pandemie: Sebastian Pufpaff hat Corona

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

Auto news

Fiat Panda : Neuauflage als Familie

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Gesetz der Straße: Unfallauto muss zur Lackiererei: Wer zahlt Transport?

Auto news

Versicherung: Wenn alte Unfallschäden den Schadenersatz gefährden

Auto news

BGH-Urteil: VW-Abgasskandal: Schadenersatz auch ohne Rückgabe des Autos

Wirtschaft

Urteil gegen VW: BGH zu Abgasskandal: Schadenersatz auch ohne Auto-Rückgabe